Alle Kategorien
Suche

Bonsai beschneiden - so gelingt's

Damit Ihr Bonsai ein Bonsai bleibt, müssen Sie ihn regelmäßig beschneiden, und zwar überirdisch und unterirdisch. Wie machen Sie das am Besten?

Sie pflegen einen Bonsai?
Sie pflegen einen Bonsai?

Was Sie benötigen:

  • 1 feine, scharfe Schere
  • 1 Bonsaischere für dickere Äste

Wenn Sie einen Bonsai haben, sollten Sie darauf achten, dass es ihm dauerhaft gut geht. Das hört sich banal an, ist aber besonders bei einem Bonsai wichtig, da Sie ihn regelmäßig beschneiden müssen. Außer den Zweigen müssen dabei auch hin und wieder die Wurzeln gestutzt werden, was einer schwachen oder kranken Pflanze schwer zusetzen kann.

So bleibt Ihr Bonsai klein

  • Mit dem Beschneiden halten Sie den Bonsai einerseits davon ab, in die Höhe zu wachsen, andererseits beeinflussen Sie auch seine Wuchsform wesentlich. Es gibt verschiedene Grundformen, zwischen denen Sie sich entscheiden können.
  • Die Form gestalten Sie über den Astschnitt im Spätwinter oder Frühling, am Besten im März. Beschneiden Sie den Bonsai dazu so, dass nur die Äste übrig bleiben, die Sie für die Form haben möchten. Zwischen den Ästen sollten Zwischenräume sein, durch die der Stamm zu sehen ist. Achten Sie konsequent darauf, dass Sie keinen dickeren Ast über einem dünneren stehen lassen. Wenn später feine Äste nachschießen, können Sie sie ganzjährig abschneiden. 
  • Bei Ästen, die Sie nicht ganz entfernen, sondern nur in Ihrer Wuchsrichtung beeinflussen möchten, wird der Schnitt ein kleines Stück oberhalb einer Knospe angesetzt, die in die gewünschte Wuchsrichtung zeigt.
  • Beschneiden Sie einen Ast immer kurz über dem letzten Austrieb.
  • Mit dem Blattschnitt sorgen Sie dafür, dass Ihr kleiner Bonsai auch kleine Blätter bekommt, die harmonisch zu seiner Größe passen. Das kostet das Bäumchen viel Kraft, daher sollten Sie die Blätter nur alle zwei Jahre beschneiden, und zwar im späten Frühjahr oder Frühsommer.
  • In Gruppen von mindestens 6 Blattpaaren schneidet man den Trieb so weit zurück, das 1 oder 2 Blattpaare übrig bleiben. Ein Stück des Triebes oberhalb der Blätter sollte ebenfalls übrig bleiben.
  • Auch die Wurzeln müssen hin und wieder geschnitten werden. Graben Sie den Bonsai dazu aus, entwirren Sie vorsichtig das Wurzelgeflecht und schneiden Sie die Wurzeln so weit zurück, dass der Wurzelballen und die Krone größenmäßig im Gleichgewicht sind. Sie schneiden zwar von außen, müssen aber einige Wurzelspitzen übrig lassen, damit die Pflanze weiterhin Wasser aufnehmen kann.
  • Mit diesen kurzen Hinweisen kann nicht mehr als eine Grundanleitung gegeben werden. Sehr ratsam bei der Pflege eines Bonsai ist jedoch, wenn Sie sich ein Handbuch zulegen, in denen Sie die wichtigsten Pflegetipps, mögliche Schnittformen und den Jahreszyklus des Bonsai finden.
  • Verwenden Sie möglichst ein Buch, das sich auf den Jahreszyklus in Deutschland bezieht und möglichst auch die Pflanze berücksichtigt, die Sie als Bonsai halten möchten. Sehr beliebt, weil relativ einfach zu handhaben, sind Ficusbäumchen. Ratgeber bekommen Sie in der Buchhandlung und wahrscheinlich auch in der Stadtbibliothek.
Teilen: