Alle Kategorien
Suche

Bolero selber nähen - Anleitung

Ein Bolero ist ein kurzes Jäckchen, das in der Taille endet. Es ist vorne offen, hat lange Ärmel und wird gerne mit Bordüren in prächtigen Farben verziert. Sie kennen den Bolero sicher als schmucke Tracht der Toreros. Die Damen wollten nicht zurückstecken und haben ihn für sich übernommen. Ein Bolero wird sehr gerne zu Sommer- und Cocktailkleidung getragen. Beliebt ist er auch bei Tangotänzerinnen, besonders beim Open-air-Tango. Warmgetanzt wird er schnell übergezogen und ist auch schnell wieder abgestreift, wenn ein Tänzer zum Tanz auffordert. Einen Bolero können Sie leichter als Sie wohl denken selber nähen.

Auch so kann ein Bolero aussehen.
Auch so kann ein Bolero aussehen.

Was Sie benötigen:

  • (Woll-)Stoff
  • Nähgarn
  • Nähmaschine

Boleros gibt es zum Wickeln (Wickelbolero), mit Reissverschluss versehen, zuknöpfbar oder offen. Hier wird finden Sie eine Nähanleitung für einen offenen Bolero.

So nähen Sie einen minimalistischen Bolero selber

  1. Der erste Schritt, wenn Sie einen Bolero selber nähen wollen, ist es, einen geeigneten Stoff zu finden. Besorgen Sie sich einen elastischen Wollstoff. Wählen Sie ruhig einen etwas glamouröseren Stoff, evtl. mit Goldfäden, die in ihn eingewirkt sind. Das entspricht dem Charakter eines Boleros.
  2. Schneiden Sie den Stoff so zurecht, dass Sie ein Dreieck haben. Das Dreieck sollte groß genug sein, das heißt: Es über sollte über Ihre Ellenbogen reichen, wenn Sie es über Ihre Schultern legen und vorne mit den Händen probeweise zusammenhalten.
  3. Versäubern Sie die Schnittkanten des Dreiecks. Nähen Sie dazu mit dem Zickzackstich. Stellen Sie Ihre Nähmaschine so ein, dass der Zickzackstich möglichst dicht erfolgt, wenn Sie einen möglichst stark gekräuselten Saum haben möchten. Ziehen Sie den Stoff mit der Hand in die Länge, während Ihre Nähmaschine näht. Die Nähmaschine selbst transportiert den Stoff normalerweise so, dass die Kräuselung nicht so stark ausfällt, als wenn Sie den Stoff behutsam in die Länge ziehen. Kräuselung wird oft als schmuck empfunden. Das ist auch ganz im Sinne eines Boleros, das heißt, es entspricht dem Schmucken, das einen Bolero (wegen der typischen Bordüren) auszeichnet.
  4. Legen Sie das Dreieck wie einen Umhang über Ihre Schultern. Markieren Sie in dem Bereich zwischen Ihrem Oberkörper und Ihrem Arm jeweils auf beiden Seiten eine Stelle (mit einer Stecknadel), an der Sie den Stoff zusammennähen werden. Testen Sie, ob ihre Arme noch genügend Bewegugnsfreiheit haben.
  5. Ein Cape passt zu vielen verschiedenen Anlässen. So eignet es sich für diverse …

  6. Sie können nun die Arme nur andeuten, indem Sie einfach den Stoff nur mit einer etwa einen Zentimeter langen Naht zusammennähen. Sie können aber auch eine längere Naht nähen, sodass der Ärmel deutlicher wird.
  7. Um Ihren selber genähten Bolero vorne zusammenzuhalten, können Sie eine Brosche verwenden, die mit einer Art Sicherheitsnadel festgesteckt wird. Knopflöcher zu nähen, ist nicht zu empfehlen bei Stoffen, die wollartig sind. Denn bei solchen Stoffen verzieht sich das Knopfloch leicht und sieht nicht sehr sauber aus.
Teilen: