Grundidee hinter Bokwa

  • Bewegung macht in Gruppen mehr Spaß als alleine. Das ist umso mehr der Fall, wenn diese zu mitreißender Musik erfolgt. Das kennen Sie sicher von Jazztanz, Aerobic und anderen Dance-Fitness-Programmen.
  • Anders als bei den herkömmlichen Work-outs sind Sie weder an ein bestimmtes Tempo noch an eine Choreografie gebunden, die Sie erst mühsam lernen müssen.
  • Bei Bokwa tanzen Sie Buchstaben und Zahlen. Sie lernen für jeden Buchstaben eine bestimmte Schrittfolge, die sich daran orientiert, dass Sie die Form auf dem Boden nachlaufen.
  • Sobald Sie diese Zeichen tanzen können, ist es kein Problem, überall mitzumachen. Entsprechend Ihrer Fitness, Ihres Alters und Ihres Gesundheitszustands können Sie Schritte langsam, schnell oder kraftvoll ausüben.
  • Der Tanz in der Gruppe ist einfach, denn der Lehrer zeigt über ein Handzeichen an, welcher Buchstabe nun getanzt wird. So können Sie ganz einfach in jeder Gruppe mittanzen, Sie brauchen nicht erst zu üben, bevor Sie sich mit dieser im Takt bewegen können.

Beispiel für die Schritte

Stellen Sie sich vor, dass das jeweilige Zeichen auf den Fußboden gemalt ist. Aus der Form des Zeichens ergibt sich die Schrittfolge.

  • Wenn Sie eine "1" tanzen, dann gehen Sie zwei Schritte nach vorne, kicken mit dem Fuß einmal nach vorn und gehen wieder zwei Schritte zurück. Sie werden beim Bokwa nach jeder Schrittfolge wieder am Ausgangpunkt sein.
  • Ein "L" tanzen Sie folglich wie eine "1" für den langen Balken, dann folgt ein Schritt zur Seite und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Sie beginnen diesen Buchstaben also im Schnittpunkt der waagerechten und senkrechten Linie.
  • Ein "C" besteht als aus einem Seitschritt, einem Schritt nach vorne und einem Seitschritt und dann diese 3 Schritte wieder zurück.

Sie sehen: Die Schritte ergeben sich logisch aus der Form der Buchstaben und sind deshalb leicht zu lernen und zu behalten. Aus diesem Grund brauchen Sie sich nicht lange mit Vorübungen oder Grundschritten aufzuhalten.