Alle Kategorien
Suche

Bohnen düngen - so machen Sie's

Generell brauchen Sie Ihre Bohnen nur sehr sparsam zu düngen, weil sie sehr anspruchslos sind. Kleine Unterschiede gibt es allerdings zwischen den Buschbohnen und den Stangenbohnen.

Bohnen brauchen kaum Dünger.
Bohnen brauchen kaum Dünger.

Was Sie benötigen:

  • Kompost

Bei der Pflege und beim Düngen von Bohnen ist zwischen Buschbohnen und Stangenbohnen zu unterscheiden. Stangenbohnen werden sehr hoch und brauchen daher etwas mehr Nährstoffe als die Buschbohnen, die recht klein bleiben.

Bohnen richtig düngen

Die Buschbohnen sind ziemlich anspruchslos, was die Beschaffenheit des Bodens angeht. Diese Sorten können Sie fast überall anpflanzen und brauchen sie auch kaum zu düngen. Eine kleine Menge Dünger vor der Aussaat reicht für diese Pflanzen völlig aus. Wenn Sie der Erde, in die Sie Ihre Bohnen säen oder pflanzen möchten, etwas Kompost hinzufügen, benötigen Sie bis zur Ernte keinen zusätzlichen Dünger mehr.

  • Stangenbohnen dagegen sind etwas anspruchsvoller und brauchen einen humusreichen Boden. Deshalb sollten Sie für diese Bohnen reichlich Kompost in die Erde einarbeiten. Außerdem sollten Sie die Erde sehr gut auflockern, weil Stangenbohnen auf schweren Böden schlecht wachsen. Während der Wachstumszeit können Sie für eine reiche Ernte zusätzlich mit einem Volldünger oder weiterem Kompost düngen. Benutzen Sie aber hierfür keinen Stallmist.
  • Wenn Sie keinen Kompost haben, können Sie stattdessen auch Hornmehl oder Algenkalk benutzen. Hornmehl wird aus den Hufen und Hörnern von Rindern, Algenkalk aus den Ablagerungen von Rotalgen gewonnen. Beide sind also natürliche Mittel, die den Boden mit ausreichend Stickstoff versorgen, den die Pflanzen für ihr Wachstum benötigen.
  • Bohnen nehmen aber auch Stickstoff aus der Luft auf und geben ihn an den Boden ab. Sie sind daher ein natürliches Mittel, um den Boden mit dem nötigen Stickstoff zu versorgen. Reißen Sie deshalb nach der Ernte nicht die ganze Pflanze aus dem Boden, sondern schneiden Sie das Grün am Boden ab, damit das Wurzelwerk in der Erde bleibt und sie für das nächste Jahr mit Stickstoff anreichert.

Ernten Sie Ihre Bohnen, und hierbei vor allem die, die Sie einkochen möchten, immer schon am frühen Morgen. Dann behalten sie ihr Aroma und schmecken auch im Winter aus dem Glas noch sehr gut.

Teilen: