Alle Kategorien
Suche

Böschungen bepflanzen - so machen Sie es richtig

Wenn Hänge und Böschungen nicht befestigt werden, besteht die Gefahr, dass sie aufgrund der Schwerkraft beziehungsweise Erosion mit der Zeit nach unten wandern oder sogar abbrechen. Damit Ihnen die Erdmassen beispielsweise nicht auf Ihre Terrasse rutschen können, bedarf es deren Befestigung. Zu den einfachen Befestigungsarten gehört dabei das Bepflanzen.

Blaukissen - schöne Bodendecker für den Garten
Blaukissen - schöne Bodendecker für den Garten © Ilse Dunkel (ille) / Pixelio

Das Befestigen von Hängen und Böschungen ist auf unterschiedliche Art und Weise möglich. Berücksichtigen Sie die Art des Bodens, die Höhe des Hangs und eventuell die Bodenschichtung. Sie müssen sich für die geeignete Lösung entscheiden.

Böschungen bepflanzen - auf biologische Weise sichern

  • Die Optik spielt in Ihrem Garten eine große Rolle. Sie haben beispielsweise die Wahl zwischen einer betonierten Stützmauer oder einer Trockenmauer aus natürlichen Steinen. 
  • Sie müssen sich festlegen, was aus Ihrer Sicht schöner aussieht. Wenn Sie Beton einsetzen, verwenden Sie Betonelemente (Pflanzensteine, Palisaden oder L-Steine).
  • Im Internet finden Sie Anleitungen, wie Sie eine Böschungsbefestigung mit Pflanzensteinen funktionsfähig erstellen. Das gilt in gleicher Weise für das Anlegen einer Trockenmauer oder den Bau von Palisaden.
  • Ist Ihnen das alles nicht natürlich genug, können Sie Ihre Böschungen auf biologische Weise vor dem Abbrechen beziehungsweise Abrutschen sichern.
  • Auf einem Hanggrundstück zurücklehnen und die atemberaubende Aussicht genießen - das …

  • Als bewährte Methoden einer Hangbefestigung bieten sich Ihnen die Spreitlage, Heckenbuschlage, Faschinen oder ein Weidenflechtzaun an.

Dichte Bepflanzung durch Bodendecker an der Terrasse

Böschungen sind nicht einfach zu bepflanzen und noch schwieriger zu pflegen.

  • Wählen Sie entsprechend diesen widrigen Verhältnissen eine besondere Bepflanzung. Gartenexperten befürworten eine Bepflanzung, die eine sofortige flächendeckende Begrünung verspricht.
  • Auf diese Weise bietet sie Ihnen einen garantierten optimalen Erosionsschutz. Außerdem erhält das Böschungsgelände eine ganz eigene Struktur. Richtig bepflanzt bietet es dauerhaft einen attraktiven Anblick.
  • Sie können Böschungen mit einzelnen Bodendeckern (Blaukissen, Seifenkraut, Steinkraut, Sonnenröschen) bepflanzen. Eine andere schnellere Variante ist die Verlegung von Matten, sozusagen Bodendecker am laufenden Meter. Diese in einer Gärtnerei vorkultivierten Matten verlegen Sie ähnlich wie Rollrasen. Bereits nach wenigen Monaten präsentiert sich Ihre bepflanzte Böschung wie vor einigen Jahren angelegt.
  • Eine Böschung, die von einer Terrasse oben abgeschlossen wird, versehen Sie mit einer sehr dichten Bepflanzung. Bei einer eher lediglich sonnigen Böschung können Sie einen Steingarten anlegen.

Vor dem Bepflanzen graben Sie Ihre vorgesehenen Pflanzbereiche gut um. Da das Unkrautjäten sehr mühsam ist, entfernen Sie alle Wurzeln von Unkraut, die Sie entdecken können.

Teilen: