Alle Kategorien
Suche

Bodenstewardess-Ausbildung - so gelingt sie

Zu den Traumberufen junger Leute gehört das Arbeiten bei einer Fluggesellschaft. Im Idealfall wäre das ein Job in der Luft als Pilot oder als Mitglied der Bordcrew. Doch nicht jeder erfüllt die Anforderungen an eine Berufsausübung über den Wolken erfüllt oder möchte lieber am Boden tätig sein. Doch auch nach einer Ausbildung als Bodenstewardess oder Bodensteward finden Sie eine Beschäftigung bei Flug- und Flughafengesellschaften.

Arbeitsplatz nach der Bodenstewardess-Ausbildung
Arbeitsplatz nach der Bodenstewardess-Ausbildung © RainerSturm / Pixelio

Als Bodenstewardess, englische Bezeichnung Service Agent Check-in, Ground Steward, sind Sie ein wichtiger Ansprechpartner an Check-in-Schaltern. Sie geben Flugscheine und Bordkarten aus und weisen Sitzplätze zu. Sie fertigen Fluggepäck ab und kümmern sich um alleinreisende Kinder und hilfsbedürftige Fluggäste.

Nach der Bodenstewardess-Ausbildung Arbeitsplatz in der Luftverkehrsbranche

  • Um den Beruf Bodenstewardess ausüben zu können, müssen Sie einige Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehören, dass Sie Deutsch und Englisch in Wort und Schrift beherrschen. Ihre Zuverlässigkeit muss von der Luftsicherheitsbehörde bestätigt werden.
  • Wenn Sie vor Ihrer Bewerbung eine kaufmännische Ausbildung im Luftverkehr absolvieren, ist das sehr von Vorteil.
  • Der Verdienst als Bodenstwardess ist von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich. Ein Durchschnittsentgelt liegt bei etwa 1.800 Euro brutto.
  • Zu Ihren mögliche Arbeitgebern zählen Flughafenbetriebe (Passagierinformation, Passagierbetreuung) sowie Unternehmen im Linienflugverkehr (Linienfluggesellschaften) oder Gelegenheitsflugverkehr (Charterfluggesellschaften). Bewerben Sie sich als Quereinsteiger bei einer Zeitsrbeitsfirma.

Beste Empfehlung als ausgebildete Servicekaufleute im Luftverkehr

  • Bodenstewardess gehört nicht zu den klassischen Ausbildungsberufen. Um in diesem Bereich mit einem anerkannten Berufsabschluss zu arbeiten, empfiehlt es sich, dass Sie eine Ausbildung zur Servicekauffrau/ -mann im Luftverkehr machen.
  • Mit einer beruflichen Qualifikation in der Tasche steigen nicht nur Ihre Chancen bei einer Bewerbung. Sie können aufgrund der beruflichen Anerkennung auch mit einem höheren Einstiegsgehalt rechnen.
  • Als ausgebildete Servicekaufleute im Luftverkehr arbeiten Sie im kundennahen Bereich von Flughafen-, Luftverkehrs- und Abfertigungsgesellschaften. Sie repräsentieren die jeweiligen Betriebe. Fluggäste wenden sich an Sie, wenn sie Beratung und Betreuung wünschen. 
  • Im Gegensatz zur Bodenstewardess ist auch eine Tätigkeit in der Luft möglich. Generell werden Sie sehr vielseitig und in allen operativen Bereichen eingesetzt.

Wenn Sie aus bestimmten Gründen nicht für einen Einsatz als Flugbegleiterin in Frage kommen und Sie dennoch im Bereich Luftverkehr arbeiten möchten, bewerben Sie am besten mit einer kaufmännischen Ausbildung. Sie sind auch als Quereinsteiger willkommen.

Teilen: