Alle Kategorien
Suche

Bodenkür im Turnen - Anleitung

Stehen Sie vor der Aufgabe, eine einfache, kleine Bodenkür im Turnen einzustudieren und anschließend auch vor Publikum vorzuführen? Fehlen Ihnen die Ideen für eine gute Bodenkür? Dann bekommen Sie hier eine Anleitung für eine Bodenkür, die Sie einfach turnen können.

Turnen macht Kindern bereits Spaß.
Turnen macht Kindern bereits Spaß. © djsulivan / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Bodenmatten
  • Training

Elemente für Ihre Bodenkür im Turnen

Bevor Sie beginnen, eine Bodenkür zu planen, sollten Sie sich zunächst stichpunktartig auflisten, welche Elemente aus dem Bodenturnen Sie in Ihre Bodenkür einarbeiten möchten. Nehmen Sie hierfür ein Blatt Papier zu Hand und schreiben alle die Elemente auf, die Sie problemlos turnen können. Bestimmte Standardelemente sollten Sie jedoch unbedingt in Ihre Kür einbauen.

  • Der Kopf- und Handstand sind wichtige Turnelemente für eine Bodenkür, da diese hohe Ansprüche an Ihren Gleichgewichtssinn und Ihre Körperspannung stellen. Ein kerzengerade durchgeführter Kopf- oder Handstand bringt Ihnen viele Pluspunkte ein.
  • Einfache Vorwärts- und Rückwärtsrollen gehören ebenfalls zu den Standardelementen beim Bodenturnen, hier können Sie durch ein geschmeidiges Abrollen in Ihrer Bodenkür punkten.
  • Das geschlagen Rad stellt bereits einen höheren Schwierigkeitsgrad dar, da Sie die Bewegung fließend mit maximaler Körperspannung und -streckung durchführen müssen. Deshalb ist das Rad ein weiteres Muss für Ihre Bodenkür.
  • Einfache Drehungen wirken graziös und geben Ihnen ein wenig Luft zwischen den anderen Elementen während Ihrer Bodenkür.
  • Sowohl die Kerze als auch den Spagat, wenn Sie diesen beherrschen, sollten Sie in Ihre Bodenkür einbauen, da beide Übungen Ihr Können in den Vordergrund stellen.

So stellen Sie Ihre Bodenkür zusammen

Bedenken Sie, dass Ihre Bodenkür harmonisch und fließend ablaufen sollte, die Übergänge zwischen statischen und bewegten Elementen sollten weich und rund wirken. Um dies umsetzen zu können, müssen Sie jedes einzelne Element Ihrer Bodenkür gut beherrschen. Nur dann sind Sie in der Lage, eine Leichtigkeit in Ihre Bodenkür zu bringen, die für den Betrachter oder Bewerter sehr wichtig ist. Ihre Bodenkür könnte so aussehen:

  1. Beginnen Sie mit einer Streckung als Gruß. Stehen Sie gerade, Po rein, Brust raus, die Füße geschlossen nebeneinander und heben den rechten Arm gestreckt senkrecht nach oben.
  2. Die erste Übung kann der Kopfstand sein, da Sie hierfür sehr viel Ruhe benötigen, um in den senkrechten Stand zu kommen und diesen auch mindestens ein paar Sekunden zu halten. Gehen Sie also nach dem Gruß in die Hocke und setzen dann den Kopf und die Hände im Dreieck auf der Bodenmatte auf. Erheben Sie sich nun langsam in den Kopfstand und halten Ihre Körperspannung bis in die Zehenspitzen.
  3. Rollen Sie anschließend fließend ab und fügen direkt eine Vorwärtsrolle an. So nutzen Sie die begonnene Vorwärtsbewegung aus und bleiben im Schwung.
  4. Aus der Rolle vorwärts kommen Sie direkt hoch in den Stand, nehmen die Arme mit nach oben und machen zwei gestreckte Schritte.
  5. Aus diesen Schritten schlagen Sie nun das Rad, wobei es Ihnen überlassen bleibt, zu welcher Seite Sie das Rad schlagen möchten. Wählen Sie die Seite, die Sie besser beherrschen.
  6. Lassen Sie dem ersten Rad direkt ein zweites folgen, beenden Sie dies jedoch anders. Nachdem Sie mit der zweiten Hand den Boden berührt haben, führen Sie eine viertel Körperdrehung aus und führen die Beine in der Abwärtsbewegung zusammen, bis Sie in die Bewegungsrichtung Ihrer Bodenkür schauend zum Stand kommen. Dies ist der Wendepunkt, Sie werden nun die Bahn zurück turnen.
  7. Vollführen Sie aus dem Stand eine Rückwärtsrolle und schließen dann eine Kerze an. Achten Sie darauf, dass Ihnen der Übergang aus der Bewegung in den Kerzenstand geschmeidig gelingt, und halten Sie die Spannung wieder eine Zeit lang an.
  8. Lassen Sie sich aus der Kerze wieder herab und gehen direkt hoch in den Stand bei einer gleichzeitigen halben Drehung, sodass Sie nun wieder an den Anfangspunkt Ihrer Bodenkür blicken.
  9. Machen Sie wieder zwei gestreckte Schritte, nehmen Ihre Arme senkrecht nach oben und holen so Schwung für den anschließend folgenden Handstand.
  10. Halten Sie den Stand unter Körperspannung und rollen dann wieder geschmeidig ab.
  11. Kommen sie zum erneuten Stand hoch, holen mit einem Bein Schwung und gleiten in den Spagat.
  12. Zum Abschluss strecken Sie beide Arme seitlich aus, leicht über Schulterhöhen und strecken Ihre Hände bis in die Fingerspitzen. Dies ist die Abschlussfigur Ihrer Bodenkür.

Mit ein bisschen Übung wird Ihnen diese recht einfache Bodenkür im Turnen gelingen.

Teilen: