Alle Kategorien
Suche

Bodenhülsen für Pfosten richtig setzen

Bodenhülsen für Pfosten richtig setzen2:59
Video von Brigitte Aehnelt2:59

Bodenhülsen zum Einschlagen sind eine ideale Alternative zum Setzen von Pfosten aus Holz. Sie garantieren einen sicheren Halt bei jedem Wetter. Durch die Feuerverzinkung bieten Bodenhülsen einen dauerhaften Korrosionsschutz. Die Montage ist unkompliziert. Schweißtreibende Schachtungs- und aufwendige Betonierungsarbeiten bleiben Ihnen erspart. Zaunanlage, Carport, Geräteschuppen, Sichtschutz und vieles mehr überzeugen durch Standfestigkeit.

Was Sie benötigen:

  • Einschlagbodenhülsen passend zum Holzpfosten
  • Zollstock oder Rollmaß
  • Wasserwaage
  • Richtschnur
  • Vorschlaghammer oder Axt
  • Einschlaghilfe aus Holz (z. B. Pfostenrest)
  • eventuell Unterlegscheiben

Pfosten mit Bodenhülsen sicher verankern

  1. Zuerst vermessen Sie das Gelände entsprechend Ihrer Planungsskizze und markieren für die Pfosten grob die ungefähre Stelle für alle Bodenhülsen.
  2. Jetzt müssen Sie die endgültigen Standorte ermitteln und auf korrekte Winkligkeit im Bedarfsfall achten. Bei einem Carport sind andere Kriterien zu berücksichtigen als bei einer Einfriedung des Grundstückes.
  3. Eine Richtschnur hilft nicht nur bei der exakten Linienführung. Sie ist ebenso Orientierungshilfe für die waagerechte Ausrichtung. Besonders wichtig ist das bei einem Gelände mit Unebenheiten.
  4. Die rechtwinklige Exaktheit ist ebenso erforderlich. Nicht immer ist ein großes Dreieck vorhanden. Mithilfe folgender Formel (Satz des Pythagoras) kann die genaue Fluchtung überprüft werden: 3 x 3 + 4 x 4 = 5 x 5. Das bedeutet für die erste Dreieckseite eine Länge von 3 m. Im rechten Winkel wird die zweite Seite mit 4 m abgemessen. Die schräge Verbindung zwischen den freien Endpunkten muss 5 m ergeben.
  5. Die erste Bodenhülse zum Einschlagen wird an dem endgültigen Standort angesetzt. Überprüfen Sie bitte dabei immer wieder mit der Wasserwaage den korrekten senkrechten Sitz.
  6. Beim Einschlagen arbeiten Sie mit einer Einschlaghilfe aus Holz. Das kann ein Reststück von Ihrem Pfosten sein. Das setzen Sie in den Schaft der Bodenhülse ein. Das Holz muss den Randbereich überragen. So verhindern Sie, dass beim Arbeiten mit dem Vorschlaghammer oder der Rückseite Ihrer Axt die Hülse beschädigt wird.
  7. Wenn die Pfostenhülse sich in den Boden hinein senkt, müssen Sie mit der Wasserwaage immer wieder die Senkrechte überprüfen. Am Anfang sind Korrekturen noch einfach, zum Ende hin nicht mehr.
  8. Nun richten Sie anhand der Richtschnur alle weiteren Bodenhülsen für die Pfosten exakt aus und schlagen diese ein.

Wenn Sie anschließend die Pfosten aus Holz einsetzen und festschrauben, profitieren Sie von Ihrem gründlichen Fluchten bei den Bodenhülsen. Alle weiteren Montagearbeiten können problemlos ausgeführt werden und Sie müssen nicht mühsam maßliche Ungenauigkeiten korrigieren. Geringfügige Abweichungen beim Durchmesser vom Holzpfosten und Bodenhülse werden mit Holzabschnitten oder Unterlegscheiben ausgeglichen.

Verwandte Artikel