Alle Kategorien
Suche

Bodenausgleich für Laminat - so bekommen Sie eine gerade Verlegefläche

Wenn Sie Laminat, Fliesen oder andere Bodenbeläge erfolgreich verlegen möchten, gehört zur optimalen Vorbereitung das Ausgleichen des Untergrundes. Den Bodenausgleich erledigen Sie dank selbstverlaufender Spachtel schnell und einfach.

Laminat ist bei fachmännischer Verlegung ein perfekter Bodenbelag.
Laminat ist bei fachmännischer Verlegung ein perfekter Bodenbelag.

Bevor Sie mit dem Verlegen eines Bodenbelags beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Fußboden absolut eben ist. Bei Unebenheiten werden früher oder später Schäden an den Bodenbelägen entstehen.

Bodenausgleich für Laminat mit Neuestrich oder Holzkonstruktion

Unebenheiten im Bodenuntergrund führen bei vielen Bodenbelägen zu Brüchen, Rissen oder Aufwölbungen. Im schlimmsten Fall müssen Sie eine komplette Neuverlegung machen. Mit einem perfekten Bodenausgleich entledigen Sie sich solcher Probleme. 

  • Auch vor dem Verlegen von Laminat kommt es auf einen ebenen Untergrund an. Wird ein Bodenausgleich erforderlich, können Sie den meist relativ einfach selbst bewerkstelligen.
  • Eine Ausnahme stellt ein alter, brüchiger und somit völlig unbrauchbarer Estrich dar, den Sie möglicherweise erst komplett erneuern müssen.
  • Der im Handel erhältliche Schnellspachtel für Bodenausgleich eignet sich außerdem nur zum Ausgleichen von Unebenheiten, die nicht mehr als 20 Millimeter betragen.
  • Sie können auch anstelle eines Estrichs eine maßgerechte und waagerechte Holzkonstruktion auf dem Bodenuntergrund installieren und die ebene Fläche mit einem Plattenaufbau sicherstellen.   

Ideale Helfer sind selbstverlaufende Bodenausgleichsmassen 

Bei der Verlegung eines durchgehenden Laminat-Bodenbelags in mehreren Räumen, müssen Sie meist dann eine Nivellierung durchführen, wenn es kleine Höhenunterschiede zwischen einzelnen Räumen gibt.

  • Dieses Problem können Sie fachmännisch und als Heimwerker mit sogenannten selbstverlaufenden Bodenausgleichsmassen lösen. Damit lassen sich in erster Linie kleinere Fehlstellen ausgleichen oder beschädigte Treppenstufen reparieren.
  • Denken Sie daran, eine umlaufende Dehnungsfuge zu schaffen. Bei Temperatur- oder Feuchtigkeitsschwankungen entstehen Spannungen, die an Wand und Boden zu Rissbildungen oder Aufwölbungen führen können.
  • Zum Füllen der Lücke können Sie Randdämmstreifen einsetzen. Einfach auf die richtige Länge zuschneiden und anschließend mit doppelseitigem Klebeband fixieren.  

So wird es mit Schnellspachtel gemacht

  • Bevor Sie den selbstverlaufenden Bodenausgleich aufbringen, müssen Sie den Fußboden gründlich reinigen.
  • Bodenausgleichsmasse rühren Sie entsprechend der Anleitung an. Günstig ist hier die Verwendung von Bohrmaschine und Rührquirl.
  • Den nunmehr cremigen Bodenausgleich gießen Sie gleichmäßig aus, sodass sich alles gut verteilt. Starten Sie immer in einer Zimmerecke und bewegen sich dann Richtung Tür.
  • Es genügt, wenn Sie nach dem Ausgießen die Ausgleichsmasse mithilfe einer Glättkelle oder eines Gummiwischers vorsichtig im Raum verteilen.

Der Bodenausgleich verläuft von selbst. Sie erhalten eine Ebene und sehr glatte Bodenoberfläche, die bereits nach wenigen Stunden begehbar ist. Warten Sie dennoch mit der Laminatverlegung einen Tag.

Teilen: