Alle Kategorien
Suche

Blutzuckermessgerät für Blinde - Wissenwertes zu diesen Produkten und deren Bedienung

Es gibt viele Menschen mit Diabetes mellitus auf der Welt. Diese Menschen müssen täglich, meist mehrfach, ihren Blutzucker mittels eines Blutzuckermessgerätes ermitteln. Auch für Blinde oder Sehbehinderte gibt es extra Geräte, welche ihnen das Messen ermöglichen.

Für blinde Menschen gibt es extra Blutzuckermessgeräte.
Für blinde Menschen gibt es extra Blutzuckermessgeräte.

Probleme für Blinde mit normalen Blutzuckermessgeräten

Blinde oder sehbehinderte Menschen haben oft Probleme bei der Handhabung mit herkömmlichen Blutzuckermessgeräten, da sie nur schlecht oder gar nicht mehr sehen können.

  • Die Probleme fangen bei diesen Menschen schon mit den Vorbereitungen einer Messung an. Die Teststreifen müssen in das Blutzuckermessgerät eingelegt werden. Ohne Sehvermögen gestaltet sich dies sehr schwierig, da die Öffnung sehr klein ist.
  • Als Nächstes kommt das Problem der Blutentnahme. Die Stelle des Teststreifens ist sehr klein und ein blinder Mensch findet sie kaum.
  • Auch die Menge an Blut, die benötigt wird, ist für sehbehinderte Menschen schwer einzuschätzen. Ein Blinder sieht nicht, wie viel Blut auf dem Finger oder dem Teststreifen ist.
  • Nach der Messung liefern herkömmliche Geräte den ermittelten Wert als Displayanzeige. Auch dieses können Blinde nicht lesen.

Blutzuckermessgeräte extra für Blinde sind hilfreich

Dafür, dass blinde oder sehbehinderte Menschen trotz ihrer Behinderung eine Kontrolle über ihren Blutzucker behalten können, haben viele Firmen extra Geräte für blinde Menschen entwickelt. Diese Geräte haben folgende Vorteile:

  • Diese Geräte haben eine Sprachfunktion, welche Ihnen den Wert ansagt. Meist gibt es hier auch verschiedene Sprachen.
  • Die Geräte haben die benötigten Teststreifen meist eingebaut, somit entfällt das ständige Einsetzen der Streifen. Meist gibt es eine Kartusche mit 20-30 Teststreifen, welche dann neu eingesetzt werden muss, wenn alle Streifen verbraucht sind.
  • Auch die Stelle, an der das Blut tropfen muss, ist mit einer leichten Erhöhung markiert. Diese kann gut ertastet werden und Sie wissen, wo das Blut hingehört. Oder aber die Teststreifen sind so entwickelt, dass Sie Ihren Finger nur an das Ende des Teststreifens halten müssen und dann saugt der Teststreifen das Blut an. Dies ist von Hersteller zu Hersteller verschieden.
  • Der Testvorgang setzt sich erst in Gang, wenn genügend Blut auf dem Teststreifen vorhanden ist, auch dieses wird mit einem Signalton bestätigt.
  • Diese Blutzuckermessgeräte sind meist etwas größer und kompakter, damit sie gut in der Hand eines blinden Menschen liegen.

Wie Sie ein solches Gerät erhalten

Ein solches Gerät ist sehr teuer. Aber es ist möglich, dass Ihr Arzt Ihnen ein solches Gerät verschreibt. Leider werden Sie hier vielleicht auf Diskussionen mit Ihrer Krankenkasse stoßen, bleiben Sie hartnäckig und schildern Sie genau Ihre Situation. Solche Geräte kann Ihnen Ihre Apotheke bestellen oder Sie gehen in ein Sanitätshaus, welches Ihnen ebenfalls ein solches Blutzuckermessgerät für Blinde bestellen kann.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.