Alle Kategorien
Suche

Blutwurst und Sauerkraut - zwei einfache Rezepte

Ein deftiges Rezept aus der deutschen Küche ist Blutwurst und Sauerkraut. Früher mehr ein Gericht für die bescheiden lebende Bevölkerung, findet man Blutwurst und Sauerkraut heute überall, sogar in guten Restaurants mit überwiegend deutscher Küche.

Blutwurst - deftig und vielseitig
Blutwurst - deftig und vielseitig © Joujou / Pixelio

Zutaten:

  • Blutwurst oder Grützwurst
  • Sauerkraut
  • durchwachsener Speck
  • Schmalz
  • Zwiebel
  • Apfel oder Ananas
  • Brühe
  • Weißwein oder Apfelsaft
  • Wacholderbeeren
  • Kümmel
  • Lorbeerblatt
  • Senf
  • Salz, Zucker, Pfeffer, Majoran
  • Kartoffeln

Blutwurst - Auswahl und Zubereitung

Als Beilage zu Blutwurst und Sauerkraut passen hervorragend Pellkartoffeln, Salzkartoffeln oder auch Stampfkartoffeln. Das Gericht muss sehr heiß serviert werden. Stellen Sie unbedingt auch Senf auf den Tisch.

  • Haben Sie sich beim Gericht  Blutwurst und Sauerkraut für kleine Blutwürste entschieden, können Sie die auf verschiedene Art zubereiten. Aber machen Sie sie wie Bockwürste separat heiß.  Allerdings kann die Blutwurst auch im fertigen Sauerkraut erhitzt werden. Oder Sie braten die Blutwurst in einer Pfanne mit Speck- und Zwiebelwürfel und etwas Schmalz an.
  • Im Ring angebotene Blutwurst können Sie wie die kleinen Blutwürste in Wasser oder Brühe erhitzen oder in der Pfanne braten. Wenn Ihnen die Haut nicht zusagt, streichen Sie die Blutwurst aus dem Ring heraus und braten sie lose in der Pfanne zusammen mit knusprig gerösteten Speck- und Zwiebelwürfeln.
  • Blutwurst mit Grütze (auch Grützwurst oder Schneidewurst genannt) wird als dicke Wurst im Stück angeboten, meist im Kunstdarm, der vor der Zubereitung entfernt werden muss. Für das Gericht Blutwurst und Sauerkraut können Sie diese Blutwurst in größere Würfel schneiden und zu angebratenem Speck und Zwiebel in die Pfanne geben. Wird die gebratene Blutwurstmasse zu trocken, geben Sie etwas Wasser dazu. Würzen Sie notfalls mit Pfeffer und Majoran nach.
  • Die Grützwurst (dicke Blutwurst) können Sie auch in fingerdicke Scheiben schneiden und in etwas Schmalz auf beiden Seiten braten. In einer separaten Pfanne rösten Sie Speck- und Zwiebelwürfel knusprig, geben sie über die Blutwurstscheiben und alles zusammen dann mit dem Bratenfett über die Kartoffeln.

Sauerkraut - eine wohlschmeckende Beilage zu deftigen Gerichten

Als Beilage eignet sich am besten Sauerkraut aus dem Fass. Es enthält viel Milchsäure, hat dadurch einen hohen Nährwert und ist gut für die Verdauung. Waschen Sie es deshalb vor der Zubereitung nicht.

  1. Für 2 - 3 Portionen (je nach Appetit) hacken Sie 750 g Sauerkraut und eine große Zwiebel grob. Eine kleine Portion Sauerkraut stellen Sie roh zur Seite.
  2. Nun geben Sie etwas Fett (Margarine oder Schmalz) in einen Topf und braten darin die Zwiebelwürfel an (nach Belieben auch Apfelstücke, Pflaumen oder Weintrauben).
  3. Schließlich kommt das Sauerkraut mit einigen Wacholderbeeren und vielleicht noch etwas Brühe oder Apfelsaft hinzu.
  4. Im eigenen Saft lassen Sie das Sauerkraut etwa 30 Minuten dünsten. Kurz vor dem Servieren heben Sie das beiseite gestellte rohe Sauerkraut unter.

Verwenden Sie Sauerkraut aus dem Glas oder der Büchse, muss dieses nur noch kurz erhitzt werden.

Sauerkraut mit Speck - ein Rezept

  1. Sie können das Sauerkraut zur Blutwurst auch mit Speck zubereiten. Dazu braten Sie etwa 50 g durchwachsenen Speck  und 1 große Zwiebel - beides klein gewürfelt -  in etwas Schmalz an.
  2. Geben Sie dann ca. 750 g Sauerkraut, 2 große saftige, gewürfelte Äpfel und die Gewürze (Pfeffer, Wacholderbeeren, Lorbeerblatt, Kümmel) zu und lassen das Sauerkraut etwa 30 Minuten auf kleiner Flamme garen.
  3. Schließlich heben Sie ein paar Stückchen klein gewürfelte Ananas aus der Dose darunter, gießen etwas Weißwein zum Sauerkraut und lassen es nur noch einmal kurz aufkochen (max. 1 Minute).
  4. Mögen Sie das Sauerkraut gebunden, reiben Sie kurz vor Ende der Kochzeit eine rohe Kartoffel und mischen sie darunter.
Teilen: