Alle Kategorien
Suche

Blutwurst gesund? - Informatives

Neben der Salami ist die Blutwurst des Deutschen liebste Wurst. Sie wird in großer Vielfalt angeboten und bereichert das Angebot an warmen und kalten Mahlzeiten. Doch wie gesund ist die Blutwurst eigentlich?

Blutwurst ist eisenreich, enthält jedoch auch viel Salz und Fett.
Blutwurst ist eisenreich, enthält jedoch auch viel Salz und Fett.

Allgemeines über die Blutwurst

  • Die Blutwurst ist eine Kochwurst, die je nach Herkunft auch als Rot-, Schwarz- oder Topfwurst bezeichnet wird. Diese können Sie gebrüht, gekocht oder geräuchert kaufen und weist von der Rezeptur starke regionale Verschiedenheiten auf. Hauptbestandteile sind Blut, Speck, Salze und Gewürze.
  • Als Wurstaufschnitt, Bestandteil von Schlachtplatten oder warm serviert zu Kartoffeln und Sauerkraut, gehört dieses Nahrungsmittel zur klassischen Hausmannskost.
  • Allen diesen Produkten gemeinsam ist deren namensgebender Hauptbestandteil Blut. Schon in der Urzeit diente Blut den Jägern als Nahrung und wird bis heute bei einigen Nomadenvölkern in frischem Zustand getrunken.

Wie gesund ist diese Kochwurst?

  • Wurst steht im allgemeinen Ruf, aufgrund des hohen Salz- und Fettgehaltes, ungesund zu sein. Wenn es jedoch darum geht, Wurstsorten als bedingt gesund zu bewerten, nimmt die Blutwurst einen der vorderen Plätze ein.
  • Dies hat sie vor allem ihrem hohen Eisengehalt zu verdanken, wobei 100 g Blutwurst  etwa 6,4 mg Eisen enthalten. Eisen ist ein wichtiges Spurenelement, welches Ihr Organismus für einen reibungslosen Ablauf der Körperfunktionen (Sauerstofftransport, Sauerstoffspeicherung) benötigt und mit der Nahrung aufgenommen werden muss.
  • Kennen Sie noch die Zeiten, in denen man viel Spinat essen sollte, weil er aufgrund …

  • Als gesund ist bei der Blutwurst die gute Resorptionsfähigkeit des Eisens einzustufen, da Eisen aus tierischen Nahrungsmitteln besser im Darm resorbiert wird als aus pflanzlicher Nahrung. Zusätzlich können Sie die Eisenverwertung durch den gleichzeitigen Verzehr von Vitamin-C-haltigen Getränken oder Früchten noch steigern.

Nachteile der würzigen Rotwurst

  • Trotz des hohen Eisengehaltes gehört die Blutwurst zu den fettreichen Wurstsorten mit etwa 26 bis 29 g Fett pro 100 g, wobei der Fettgehalt je nach Sorte variieren kann.
  • Denken Sie beim Verzehr auch an den hohen Kochsalzgehalt, welcher der Wasserbindung und Geschmacksbildung dient.
  • Ebenso sollten enthaltenes Cholesterin und Purine (Umwandlung in Harnsäure) beachtet werden. Diese Stoffe können insbesondere bei sensitiven Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.
  • Als nicht gesund sind ebenfalls mögliche Zusätze wie Pökelsalze, Konservierungsstoffe, Zuckerstoffe, Emulgatoren, Antioxidationsmittel sowie Geschmacksverstärker zu nennen. Schauen Sie beim Kauf am besten auf die Zutatenliste.

Prinzipiell spricht nichts gegen einen gelegentlichen Verzehr von Blutwurst, bei einer ansonsten vollwertigen Ernährung mit viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukten. Jedoch sollten Sie generell Wurst nur in Maßen verzehren sowie auf versteckte Fette und Zusatzstoffe achten.

Teilen: