Achtung: Besprechen Sie Ihre Blutwerte in jedem Fall mit Ihrem Arzt. Die folgende Auflistung der Blutwerte ist lediglich für interessierte Laien bestimmt.

Auf diese Blutwerte kommt es beim kleinen Blutbild an

Das kleine Blutbild informiert über die Anzahl der Zellen im Blut sowie über die Beschaffenheit der roten Blutkörperchen, der Erythrozyten.

  • Die Anzahl der Erythrozyten ist bei Männern und Frauen unterschiedlich. Männer haben 4,6 bis 6,2 Millionen rote Blutkörperchen in einem Mikroliter Blut, Frauen 4,2 bis 5,4 Millionen.
  • Die Retikulozyten sind die jungen, noch nicht ausgereiften Erythrozyten. Sie sollten nur in sehr geringem Maße im Blut sein, d. h. zwischen 5 und 24 Promille der Erythrozyten.
  • Die Thrombozyten sind die Blutplättchen. Sie liegen normalerweise zwischen 150.000 und 400.000 pro Mikroliter.
  • Die Leukozyten, also die weißen Blutkörperchen, liegen bei 4800 bis 10.000, wobei einige Labore einen Wert von 10.000 bereits als erhöht betrachten. Die Leukozyten werden im großen Blutbild weiter untersucht und differenziert.
  • Weiter wird im kleinen Blutbild der Hämoglobingehalt pro dl Blut bestimmt, welcher bei Männern bei 14 bis 18 g/dl und bei Frauen bei 12 bis 16 g/dl liegt.
  • Außerdem werden in der Blutbild-Tabelle die Erythrozytenindizes angegeben. Der MCV (mittleres Volumen eines Erythrozyten) liegt bei 80 bis 96 Femtolitern, das MCH (mittlerer Hämoblogingehalt eines Erythrozyten) liegt bei 28 bis 32 Piktogramm pro Erythrozyt und das MCHC (die mittlere Hämoglobinkonzentration des Erythrozyten) liegt bei 32 bis 36 g/dl Blut.
  • Zum Schluss ist noch der Hämatokrit (Hk) angegeben. Dieser gibt den Anteil der festen Bestandteile des Blutes, also der Zellen, am Blut an. Er liegt bei Männern bei 40 bis 52 Prozent und bei Frauen bei 37 bis 47 Prozent.

Die Tabelle des großen Blutbildes

Die Tabelle des großen Blutbildes beschreibt die Aufteilung der Leukozyten.

  • Es wird unterschieden zwischen den drei Fraktionen neutrophile, eosinophile und basophile Granulozyten, den Lymphozyten und den Monozyten.
  • Die Neutrophilen werden wieder unterschieden in die ausgereiften segmentkerigen neutrophilen Granulozyten, welche zwischen 1800 und 7800 Zellen pro Mikroliter Blut liegen sollten, und den jugendlichen stabkernigen neutrophilen Granulozyten, welche nicht mehr als 700 Zellen pro Mikroliter Blut betragen sollten.
  • Die eosinophilen Granulozyten haben einen Referenzbereich von unter 450 pro Mikroliter Blut, die basophilen Granulozyten von unter 200.
  • Die Lymphozyten betragen 1000 bis 4800 Zellen pro Mikroliter Blut, die Monozyten schließlich unter 800.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.