Alle Kategorien
Suche

Blutdruck-Daten - Informatives zum Blutdruck-Pass

Bei Problemen mit dem Blutdruck kann vom Arzt ein Blutdruck-Pass ausgegeben werden. In diesen werden die Werte in regelmäßigen Abständen eingetragen. Auf diese Weise kann die Blutdrucktherapie verbessert werden, da die Daten bei jedem Arztbesuch übersichtlich zur Verfügung stehen.

Die regelmäßige Überwachung des Blutdrucks kann in einem Pass dokumentiert werden.
Die regelmäßige Überwachung des Blutdrucks kann in einem Pass dokumentiert werden.

Die Dokumentation der Blutdruck-Daten ist notwendig, wenn Sie unter einem dauerhaft zu hohen (Hypertonie) oder zu niedrigen (Hypotonie) Blutdruck leiden. Beides kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken und unbehandelt zu mitunter schwerwiegenden Folgeerkrankungen führen. Sie sollten den Blutdruck von Ihrem Hausarzt überwachen lassen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie regelmäßig Blutdruckmedikamente einnehmen.

Den Blutdruck intensiv überwachen

  • Die intensive Überwachung des Blutdruckes beugt insbesondere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vor. Auch Thrombosen und Embolien können durch einen überhöhten Blutdruck begünstigt werden. Wenn Sie Probleme mit Ihrem Blutdruck haben, sollten Sie diesen regelmäßig messen. Dies können Sie mit einem guten Gerät auch zu Hause erledigen. Alle Messwerte sollten Sie dokumentieren.
  • Der Blutdruck besteht aus zwei Werten: Der Systole und der Diastole. Der erste Wert ist systolisch und der zweite diastolisch. Der Wert, an dem Sie sich orientieren können, ist 120/80.
  • Die Daten sollten Sie mit Datum und Uhrzeit festhalten. Nutzen Sie für diese Dokumentation den Blutdruck-Pass, den Sie kostenlos von der Deutschen Herzstiftung bekommen. Sie können diesen dort bestellen oder er wird Ihnen von Ihrem Arzt ausgehändigt.

Die Daten in einem Blutdruck-Pass sammeln

  • Auch ein gut eingestellter Blutdruck muss überwacht werden, denn risikoreichen Folgeerkrankungen kann durch die optimale Einstellung des Blutdrucks vorgebeugt werden. Legen Sie den Pass bei jedem Besuch vor und lassen Sie Ihren Blutdruck bei jedem Arztbesuch eintragen.  
  • Auch Ihre eigenen Messungen tragen Sie mit Datum und Uhrzeit in den Pass ein. Auf diese Weise können Sie selbst und Ihr Arzt sehr gut nachvollziehen, ob die Werte konstant bleiben oder, ob Ihr Blutdruck neu eingestellt werden muss.

Der Pass hat einen übersichtlichen Aufbau und gibt Ihnen dank seiner tabellenförmigen Struktur eine Vorgabe, welche Daten Sie sammeln sollten. Auch die richtige Zuordnung der Werte ist durch die übersichtliche Struktur des Passes kein Problem.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.