Alle Kategorien
Suche

Blut im Urin bei der Frau - was tun?

Wenn eine Frau Blut im Urin hat, muss das nicht unbedingt auf eine Erkrankung hinweisen. Dennoch sollte es erst einmal ernst genommen werden. Lesen Sie, wie Sie vorgehen sollten.

Eine Laboruntersuchung ist notwendig.
Eine Laboruntersuchung ist notwendig.

Was Sie benötigen:

  • Hausarzt
  • Urologe

Bei Blut im Urin sollten Sie Acht geben

    Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Frau ab und an Blut im Urin hat.

    • Die Frau verliert durch ihre Menstruation Blut, das auch im Urin auftauchen kann. Nach der Menstruation sollte aber kein Blut mehr erscheinen.
    • Allerdings ist es auch möglich, dass Blut im Urin eine ernst zu nehmende Ursache haben kann. Sie sollten dieses Symptom nicht ignorieren, sondern durch eine Laboruntersuchung, beispielsweise mittels eines Teststreifens im Urin, untersucht werden. Gehen Sie zu Ihrem Hausarzt und bringen den Morgenurin am besten direkt mit. Entsprechende Urinbecher gibt es in der Apotheke.
    • Auch, wenn das Blut im Urin bei einer Frau nur einmal aufgetreten ist, sollten Sie sofort den Arzt aufsuchen.
    • Einige Nahrungsmittel können auch den Urin verfärben. Ebenso kann bei SportlerInnen auch Blut im Urin auftauchen. Bei körperlichen Anstrengungen können Reaktionen im Organismus ausgelöst werden, die dann aus der Blasenschleimhaut Blut absondern.
    • Manchmal sieht der Urin aus, als wenn es sich um Blut handeln könnte. Beispielsweise, wenn Sie zu wenig getrunken haben, färbt sich der Urin dunkel. Bei Erkrankungen der Leber oder der Galle weist der Urin ebenfalls Verfärbungen auf. Wenn es sich um Blut handelt, werden Sie es eindeutig erkennen. Der Urin hat dann eine Rotfärbung. 
    • Der Hausarzt wird Ihnen gegebenenfalls eine Überweisung zu einem Urologen geben. Er wird dann entsprechende Untersuchungen machen, um die Quelle des Blutes herauszufinden.
    • Es muss nicht immer eine schwerwiegende Erkrankung sein, wenn bei einer Frau Blut im Urin ist. Es können auch Blasensteine sein oder eine Blasenentzündung. Diese Erkrankungen sind zwar ebenfalls ernst zu nehmen, sind aber heilbar.
    • Gehen Sie nicht gleich vom Schlimmsten aus. Das Spektrum dieses Symptoms kann sehr viele verschiedene Ursachen haben.
    • Der Gynäkologe kann auch feststellen, ob sich das Blut im Urin bei der Frau um eine hormonelle Ursache handelt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass viele Frauen über viele Jahre geringe Mengen von Blut ausscheiden.

    Auf jeden Fall ist bei diesem Symptom immer ein Arzt gefragt, der die Ursache erforscht. Wenn früh genug eine Diagnose gestellt wird, können auch so schnell wie möglich entsprechende Therapien eingeleitet werden. Früherkennung ist das A und O.

      Teilen:
      Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.