Alle Kategorien
Suche

Blumen haltbar machen - so geht's

Wenn Sie einige Blumen aus Ihrem Garten haltbar machen möchten, sollten Sie sie am besten trocknen. Dann können Sie daraus ein schönes Trockengesteck zusammenstellen oder die getrockneten Blüten oder Blätter für eine Tischdekoration oder ein Potpourri verwenden.

Getrocknete Blumen sind eine schöne Dekoration.
Getrocknete Blumen sind eine schöne Dekoration. © Susanne Schmich / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Trockensalz
  • oder dickes Buch

Ganze Blüten oder einzelne Blütenblätter können Sie entweder an der Luft trocknen oder Sie benutzen hierfür Trockensalz, das Sie in Bastelläden oder auch im Internet kaufen können.

So trocknen Sie Blumen

  • Blütenstiele, die Sie trocknen möchten, sollten Sie dann pflücken, wenn sich die Blüten halb geöffnet haben. Interessant wirkt ein Trockenstrauß aber auch dann, wenn Sie einige Blumen schon früher pflücken, damit sie ihre Knospenform behalten.
  • Binden Sie eine Schnur um die Stiele und hängen Sie die Blumen kopfüber am besten im Keller auf. Auf jeden Fall sollte der Raum dunkel und einigermaßen kühl sein.
  • Achten Sie auch auf eine gute Belüftung, damit die Feuchtigkeit, die von den Blumen abgegeben wird, nach draußen entweichen kann.
  • Je nachdem, wie hoch die Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem Sie Ihre Blumen haltbar machen, und wie draußen das Wetter ist, dauert es zwischen zwei und vier Wochen, bis die Blüten getrocknet sind.

So verwenden Sie Trockensalz

  • Um Blumen mit Trockensalz haltbar zu machen, brauchen Sie ein Gefäß, in das Sie zunächst eine Schicht Salz einfüllen, sodass der Boden bedeckt ist.
  • Geben Sie dann die Blumen hinein und schütten Sie weiteres Salz hinzu, bis die Blumen bedeckt sind. Schütteln Sie das Gefäß hierbei ein wenig, sodass das Salz auch in alle Zwischenräume gelangt.
  • Das Trockensalz saugt dann das Wasser aus den Blumen auf. An seiner Farbe können Sie erkennen, wie viel Wasser es bereits aufgenommen hat, denn während dieser Zeit wird es immer heller. Wenn es seine Farbe nicht mehr verändert, hat es sämtliches Wasser aus den Blumen aufgenommen.

Trockensalz können Sie mehrfach verwenden. Wenn es hell geworden ist und damit viel Wasser enthält, geben Sie es zum Trocknen einfach in die Mikrowelle, bis es seine ursprüngliche Farbe wieder angenommen hat.

So machen Sie Blütenblätter haltbar

  • Wenn Sie einzelne Blütenblätter trocknen möchten, sollten Sie Ihre Blumen ebenfalls am besten dann pflücken, wenn sich die Blüten halb geöffnet haben.
  • Zupfen Sie dann die Blütenblätter vorsichtig ab und legen Sie sie nebeneinander am besten auf ein Gitter, damit die Blätter auch von unten trocknen. Wenn Sie kein Gitter haben, können Sie auch ein Holzbrett oder etwas ähnliches benutzen, denken Sie in diesem Fall aber daran, die Blütenblätter ab und zu umzudrehen. Beim Trocknen auf geschlossenen Flächen ist es hilfreich, wenn Sie ein Tuch oder etwas Küchenpapier unterlegen, das die Feuchtigkeit aufnimmt.
  • Wenn Ihre Blütenblätter ganz glatt werden sollen, benutzen Sie am besten ein dickes Buch. Legen Sie zwischen die Seiten etwas Küchenpapier, darauf die Blütenblätter und zum Schluss noch einmal Küchenpapier und klappen Sie das Buch zu. Auch bei dieser Variante der Haltbarmachung sollten Sie Ihre Blätter hin und wieder kontrollieren und gegebenenfalls das Küchenpapier erneuern.
Teilen: