Alle Kategorien
Suche

Bluescreen mit Software erneut anzeigen lassen - so funktioniert's

Falls Ihr Computer öfter abstürzt und dabei einen Bluescreen anzeigt, sollten Sie sich über die Fehlerursache informieren, um das Problem beheben zu können. Dafür können Sie die kostenlose Software "BlueScreenView" verwenden, mit der Sie den jeweiligen Fehlercode ermitteln lassen können.

Die Fehlermeldung vom Bluescreen können Sie sich extra anzeigen lassen.
Die Fehlermeldung vom Bluescreen können Sie sich extra anzeigen lassen.

Fehlerspeicherung unter Windows aktivieren

Um sich Fehlermeldungen bei Abstürzen überhaupt anzeigen lassen zu können, müssen Sie bei Windows Vista und Windows 7 die Fehlerspeicherung aktivieren.

  1. Klicken Sie dafür unter "Start" mit der rechten Maustaste auf "Computer" und dann mit der linken Maustaste auf "Eigenschaften".
  2. Rufen Sie danach die "Erweiterten Systemeinstellungen" auf, die Sie links oben finden.
  3. Wechseln Sie zu "Erweitert" und klicken Sie dann unten bei "Starten und Wiederherstellen" auf den Button "Einstellungen".
  4. Aktivieren Sie den Haken bei "Ereignis in das ..." und legen Sie bei "Debuginformationen speichern" die Option "Kernspeicherabbild" fest.
  5. Klicken Sie dann zweimal hintereinander auf den Button "OK".

Die Software BlueScreenView verwenden

Wenn Ihr Computer abgestürzt ist und Ihnen dabei ein blauer Bildschirm angezeigt werden sollte ("Blue Screen" oder "Bluescreen"), können Sie sich die jeweilige Fehlermeldung mit der Software "BlueScreenView" nach dem Neustart erneut anzeigen lassen.

  1. Öffnen Sie dafür zuerst Ihren Webbrowser und laden Sie die kostenlose Software herunter.
  2. Die Software befindet sich in einem ZIP-Archiv. Um dieses zu öffnen, müssen Sie lediglich einen Doppelklick auf die Datei machen.
  3. Öffnen Sie danach die Datei "BlueScreenView.exe", indem Sie ebenfalls doppelt auf diese klicken.
  4. Nun sehen Sie eine Liste von den verschiedenen Abstürzen. Bei "Crash Time" finden Sie das jeweilige Datum, sodass Sie darüber schnell den jeweiligen Absturzgrund ermitteln können.
  5. Wenn Sie auf einen Eintrag klicken, finden Sie dann im unteren Bereich eine Auflistung der verschiedenen Programme oder Windows-Dienste, die einen Fehler gemeldet haben. Alternativ finden Sie die Hauptursache in der oberen Liste in der Spalte "Caused by Driver" bzw. "Caused by Adress".
  6. Sie können sich nun die Fehlerursache notieren und im Internet nach einer Lösung suchen. Alternativ können Sie auch einen Rechtsklick auf den gewünschten Eintrag ausführen und dann "Google Search..." auswählen, woraufhin sich ein neuer Tab mit einer Google Suche zu Ihrem Fehlercode in Ihrem Webbrowser öffnet.
Teilen: