Alle Kategorien
Suche

Blitzüberweisung tätigen - worauf Sie achten sollten

Wenn Sie einmal ganz schnell Geld überweisen wollen oder müssen, empfiehlt sich eine Blitzüberweisung. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten, die Sie kennen sollten. Insbesondere der Empfänger des Geldes kann dann kurzfristig über den Betrag verfügen.

Blitzüberweisung hilft im Notfall.
Blitzüberweisung hilft im Notfall.

Eine normale Überweisung nimmt heute ein bis drei Tage in Anspruch. Sie haben aber so keine Garantie, dass die Überweisung tatsächlich schon am nächsten Tag beim Empfänger ist. Mit einer Blitzüberweisung, auch Blitzgiro und telegrafische Überweisung genannt, können Sie über Ihr Girokonto oder durch Bareinzahlung bei jeder beliebigen Bank eine Überweisung veranlassen, die je nach gewähltem Bankdienstleister in wenigen Minuten bis zu einigen Stunden für den Empfänger verfügbar ist.

Blitzüberweisung über Girokonto oder Bareinzahlung

  • Am sichersten und wohl am kostengünstigsten ist es, wenn Sie über Ihr Girokonto bei Ihrer Hausbank eine Blitzüberweisung ausführen lassen. Im Regelfall müssen Sie persönlich in der Bank vorsprechen und ein dafür vorgesehenes Formular ausfüllen, in dem Sie die genauen Kontodaten des Empfängers eintragen.
  • Muss das Geld in das europäische Ausland transferiert werden, benötigen Sie zudem die internationale IBAN-Kontonummer des Empfängers und den BIC-Code der Empfängerbank. Eine Blitzüberweisung online ist normalerweise nicht möglich.
  • Die Gutschrift sollte dann binnen weniger Stunden auf dem Konto des Empfängers erfolgen. Der Empfänger kann bereits vorab bei seinem Banksachbearbeiter anrufen, der die Gutschrift in seinem EDV-System bereits erkennen kann, bevor sie dem Girokonto des Empfängers gutgeschrieben wird. Der Empfänger kann dann sofort über den Betrag verfügen.
  • Die Bank berechnet in Abhängigkeit von der Höhe des zu überweisenden Betrages eine Gebühr, die Sie mit etwa zehn bis zwanzig Euro kalkulieren sollten. Bareinzahlungen ohne Nutzung eines Girokontos sind teurer.
  • In der Regel erwartet die Bank, dass sie bis etwa 11 Uhr mit einer Blitzüberweisung beauftragt wird, damit diese die Chance hat, noch am gleichen Tag beim Empfänger anzukommen.
  • Die Blitzüberweisung ist normalerweise nur möglich, wenn der Empfänger über ein Girokonto verfügt.
  • Besitzt der Empfänger kein Girokonto oder benötigt sofort Bargeld oder sitzt im außereuropäischen Ausland, können Sie auch die Dienstleistung der Western Union nutzen. Dazu müssen Sie eine Filiale aufsuchen, die es in jeder größeren Stadt und oft auch an Bahnhöfen gibt.
  • Unter Vorlage Ihres Personalausweises füllen Sie ein Formular aus und benennen ein Codewort. Dieses Codewort teilen Sie dem Empfänger telefonisch mit. Er kann dann an seinem Aufenthaltsort in einer Filiale der Western Union binnen weniger Minuten das angewiesene Geld in bar in Empfang nehmen. Allerdings ist dieser Service recht teuer und steigt mit der Höhe der Beträge an.

Eine weitere Möglichkeit, schnellstmöglich Geld zu transferieren, ist der Weg über einen Bezahldienst wie beispielsweise PayPal. Hier genügt es, wenn Sie und der Empfänger ein PayPal-Konto einrichten und mittels einer E-Mail-Adresse Geld transferieren. Über PayPal kann der Empfänger dann im Internet einkaufen. Eine Barauszahlung ist allerdings so nicht möglich.

Teilen: