Was Sie benötigen:
  • Urologe
  • feuchte Umschläge
  • Sitzbäder
  • Blasen- und Nierentee
  • Wärmflasche.

Die Blasenentzündung beim Mann hat einen anderen Verlauf

  • Eine Blasenentzündung ist sehr unangenehm und kann schmerzhaft sein, egal ob beim Mann oder bei der Frau. Beim Mann verläuft sie aber etwas anders und es können sich auch Komplikationen einstellen. Experten sprechen von einer akuten Pyelitis (Nierenbeckenentzündung). Es kann auch eine Entzündung des Nierengewebes auftreten.
  • Eine Blasenentzündung ist eine Infektion der Harnwege. Es handelt sich meist um Bakterien, sehr selten sind Viren im Spiel. Sie kommen von außen in die Harnröhre über die Blase.
  • Es kann schnell passieren, wenn man sich verkühlt und auch ein geschwächtes Immunsystem hat.
  • Die Symptome sind Schmerzen beim Wasserlassen und auch dauernder Harndrang, ähnlich wie bei der Frau. Aber auch Übelkeit und Erbrechen können weitere Symptome sein.
  • Eher wird die Frau damit belästigt, doch auch beim Mann kann sich eine Harnwegsinfektion, meist im fortgeschrittenen Alter, auftreten. Meist tritt sie mit einer gutartigen Prostatavergrößerung auf. 
  • Der Urologe untersucht den Urin, den Harnstrahl, die Prostata und macht eventuell noch eine Ultraschalluntersuchung. Manchmal wird auch noch eine Blasenspiegelung vorgenommen.

Das können Sie tun

  • Falls es sich um Bakterien handelt, wird Ihnen sicher ein Antibiotikum verabreicht. Falls es eine Organveränderung gegeben hat, zum Beispiel eine gutartige Prostatavergrößerung, wird auch hier eine medikamentöse Therapie meist in die Wege geleitet.
  • Bei einer Harnröhrenverengung kann es zu einer Laserbehandlung kommen.
  • Ansonsten ist einiges an Selbsthilfe zu beachten: Trinken Sie viel Wasser, mindestens zwei Liter am Tag, damit die Bakterien ausgeschwemmt werden.
  • Gehen Sie regelmäßig zu den urologischen Untersuchungen. Das ist ab dem 50. Lebensjahr sinnvoll. Ebenso wie die Krebsuntersuchung.
  • Entleeren Sie häufig die Blase und warten Sie nicht zu lange. Sie können auch Blasen- und Nierentee trinken. Er hat eine antibakterielle Wirkung.
  • Feuchte Umschläge im Blasenbereich und warme Sitzbäder lindern die Beschwerden, genau wie eine Wärmflasche.
  • Ansonsten hören Sie auf Ihren Arzt und nehmen Sie die Medikamente so ein, wie der Arzt es Ihnen empfiehlt.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.