Im Herbst ist es am einfachsten: Kastanien sind von Eicheln relativ eindeutig zu unterscheiden. Aber wenn die Bäume keine Früchte tragen, müssen Sie sich an die verschiedenen Blätterarten halten.

Die häufigsten Blätterarten

  • Eichenlaub: Es gibt verschiedene Eichenarten, Sie werden die Blätter aber trotzdem erkennen. Sie sind länglich und verbreitern sich zur Spitze, charakteristisch sind die runden, nach außen weisenden Ausbuchtungen, die einmal um das Blatt laufen. Auf der Abbildung sehen Sie das Eichenblatt ganz links.
  • Ahornblätter sind breiter angelegt und laufen nach außen in fünf spitze Ausbuchtungen aus. Sie sind im Herbst berühmt für ihre leuchtenden Farben. Auf der Abbildung ist das Ahornblatt das zweite von links.
  • Kastanienblätter können sehr groß werden. Sie sehen ein wenig aus wie Hände mit fünf bis elf Fingern, da ein Blatt sich in kleinere Teilblätter gliedert. Der Rand dieser "Finger" ist gezahnt. Das Kastanienblatt ist das zweite von rechts.
  • Lindenblätter sind klein und rundlich bis herzförmig, im Bild ganz rechts. Im Winter werden Sie sie nicht finden, da die Linde ihre Blätter abwirft.
  • Wenn Sie noch mehr Blätterarten recherchieren möchten, die Sie unter Umständen im Wald oder im Park wiedererkennen, suchen Sie zuerst nach Buchen-, Birken-, Eschen-, Erlen- und Ulmenblättern.