Alle Kategorien
Suche

Bläschen an der Nase - das hilft

Wenn Sie Bläschen an der Nase haben, sollten Sie etwas dagegen tun. Denn meist handelt es sich dabei um eine ansteckende Hauterkrankung, die durch Herpesviren verursacht wird. Die folgenden Anregungen können Ihnen helfen, die Viren schnell wieder loszuwerden.

Grippale Infekte begünstigen Herpesbläschen.
Grippale Infekte begünstigen Herpesbläschen.

Was Sie benötigen:

  • Händedesinfektionsmittel
  • Salbe gegen Herpes
  • Papiertaschentücher
  • Küchenkrepp
  • Zinkschütteltinktur

Bläschen an der Nase sind meist hochansteckend

Wenn Sie Bläschen an der Nase haben, die mit Flüssigkeit gefüllt sind oder schon mit einer gelblichen Kruste verklebt sind, ist Vorsicht geboten. Meist handelt es sich dabei um eine Infektion Ihrer Haut mit Herpesviren. Die schmerzenden Bläschen treten häufig nach oder während eines fieberhaften grippalen Infekts auf, weshalb man auch oft den Begriff Fieberbläschen dafür verwendet.

  • Hygiene ist nun ganz besonders gefragt. Drücken oder kratzen Sie nicht an Ihrer Nase herum, um die Viren nicht noch unnötig zu verteilen.
  • Waschen Sie sich gründlich die Hände, wenn Sie doch einmal mit den Fingern in Ihrem Gesicht waren oder sich die Nase geputzt haben. Wichtig ist es, dass Sie sich nach dem Händewaschen Ihre Hände mit einem Händedesinfektionsmittel gründlich desinfizieren.
  • Verwenden Sie zum Abtrocknen Ihrer Hände am besten Küchenkrepp, das Sie nach einmaligem Gebrauch wegwerfen sollten. Um Ihre Nase zu putzen, sollten Sie ebenfalls Papiertaschentücher verwenden, die Sie nur einmal benutzen sollten. Denn die Herpesviren sind hochansteckend.

Das hilft, um die Bläschen wieder loszuwerden

  • Wenn Sie auf Ihre Händehygiene achten, haben Sie schon viel dafür getan, um bald wieder eine gesunde und heile Nase zu haben. Sie sollten sich aber auch in der Apotheke eine spezielle Salbe gegen Herpesviren besorgen, die Sie mehrmals täglich verwenden sollten. Auch nach der Anwendung der Salbe sollten Sie sich die Hände desinfizieren. Mittlerweile gibt es auch Salben, die abtönen und so Ihre Bläschen an der Nase auch optisch etwas kaschieren.
  • Ein ebenfalls gutes Mittel gegen Ihren Herpes ist eine Zinkschüttelmixtur, die Sie ebenfalls mehrmals täglich auftragen sollten. Die Zinkschütteltinktur bekommen Sie rezeptfrei in der Apotheke.

Wenn sich Ihre Bläschen an der Nase trotz Hygienemaßnahmen und der Behandlung nicht nach ein bis zwei Tagen bessern, sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.