Alle Kategorien
Suche

Blähungen und Magenschmerzen - Hausmittel

Blähungen und Magenschmerzen gehören zu den unangenehmsten und häufigsten Magen-Darm-Beschwerden. In vielen Fällen lässt sich die Symptomatik mithilfe von Hausmitteln behandeln. Bei unklaren oder anhaltenden Beschwerden sollten Sie jedoch mithilfe eines Arztes unbedingt die Ursache abklären.

Kümmelfrüchte helfen bei Blähungen.
Kümmelfrüchte helfen bei Blähungen.

Was Sie benötigen:

  • Zweigspitzen vom Bohnenkraut
  • Kümmel
  • Tee mit Fenchel, Anis und Kümmel
  • Fenchel-Kümmel-Öl
  • Artischockensaft
  • Wärmflasche
  • frischen Ingwer
  • Kartoffelsaft
  • Für den Magentee:
  • 20 g Pfefferminzblätter
  • 10 g Kamillenblüten
  • 10 g Melissenblätter
  • 5 g angestoßene Anisfrüchte

Das hilft gegen Blähungen – wirksame Hausmittel

  • Blähungen werden häufig durch Ernährungsfehler verursacht. Vermeiden Sie hastiges Essen und kauen Sie die Speisen gründlich! Auf diese Weise erzeugt der Darm weniger Gase, sodass die Beschwerden gar nicht erst entstehen.
  • Wenn Sie blähungsauslösende Nahrungsmittel - zum Beispiel Hülsenfrüchte, Kohl, Sauerkraut oder Wirsing -  verwenden möchten, sollten Sie diese mit den Zweigspitzen vom Bohnenkraut würzen. Allerdings hat sich bei starken Blähungen ein vorübergehender Verzicht der Speisen als sinnvoll erwiesen.
  • Schmecken Sie Ihre Speisen mit Kümmel ab. Auf diese Weise werden Nahrungsmittel insgesamt besser vertragen und die Verdauungsarbeit wird erheblich erleichtert.
  • Wenn Sie zu Blähungen neigen, sollten Sie nach 19.00 Uhr keine Rohkost und keinen Salat mehr zu sich nehmen, da diese Speisen nachts den Gärprozess in Gang setzen.
  • Bewegen Sie sich! Besonders nach einer Mahlzeit sollten Sie einen Verdauungsspaziergang machen, der die Gasbildung im Darm effektiv reduziert.
  • Trinken Sie einen wohltuenden Tee, der Fenchel, Anis und Kümmel enthält. Diese Mischung reduziert effektiv Blähungen und krampfartige Bauchbeschwerden.
  • Reiben Sie die schmerzhaften Bezirke sanft mit einem Öl ein, das Fenchel und Kümmel enthält. Eine sanfte Bauchmassage unterstützt den Abgang der unangenehmen Gase.


Das hilft bei Magenschmerzen – Hilfe aus der Natur

  • Um Magenschmerzen effektiv zu lindern, hat sich eine Teemischung bewährt, die aus Pfefferminzblättern, Kamillenblüten, Melissenblättern und angestoßenen Anisfrüchten besteht. Diese Komposition löst Krämpfe und beruhigt den Magen.
  • Oftmals sind Verdauungsstörungen für die Beschwerden verantwortlich. Um die Fettverdauung zu fördern, sollten Sie ein Glas Artischockensaft zu sich nehmen. Nach Rücksprache mit dem Arzt können auch entsprechende Artischockenkapseln eingenommen werden. Beachten Sie jedoch unbedingt Kontraindikationen und Gegenanzeigen!
  • Bei starken krampfartigen Beschwerden kann eine warme Wärmflasche Abhilfe schaffen.
  • Bei Magenschmerzen, die mit Übelkeit einhergehen, hat sich der Verzehr von frischem Ingwer bewährt. Schneiden Sie das Gemüse in Kräuterquark oder genießen Sie klein geschnittenen Ingwer als Tee.
  • Wenn Sie unter säurebedingten Magenschmerzen leiden, sollten Sie zum Essen Kartoffelsaft trinken. Auf diese Weise können Sie die Beschwerden effektiv lindern.

Bitte beachten Sie: Magenschmerzen und Blähungen, die länger als 3 Tage andauern, sollten ärztlich abgeklärt werden.

 

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.