Alle Kategorien
Suche

Bitumenschindeln auf einer Dachneigung legen - Anleitung

Bitumenschindeln werden sehr gerne als Alternative zu Schieferschindeln oder normalen Dachschindeln genommen. Da sie auch auf einer Dachneigung gut anzubringen sind, können Sie das Verlegen auch selber übernehmen.

Decken Sie schräge Dächer mit Bitumenschindeln.
Decken Sie schräge Dächer mit Bitumenschindeln.

Was Sie benötigen:

  • wasserundurchlässige Folie
  • Bitumenschindeln
  • Bitumendichtmasse
  • geeignete Spachtel
  • Cuttermesser
  • Hammer
  • Dachpappennägel oder Nagelpistole
  • Heizpistole/Gasbrenner
  • Leiter

Bitumenschindeln zu verlegen, ist gerade bei einer Dachneigung preiswerter und weniger aufwendig als das Verlegen von Schiefer- oder Tondachschindeln.

Bereiten Sie Ihr Dach mit Dachneigung vor

  • Messen Sie die Dachfläche aus, die Sie mit den Schindeln abdecken möchten.
  • Kaufen Sie sich entsprechend Dämmmaterial und ausreichend Dachlatten, die Sie als Unterkonstruktion verwenden.
  • Dämmen Sie zuerst das Dach, wenn es sich über dem Wohnbereich befindet. Wollen Sie nur ein Gartenhaus oder Schuppendach decken, entfällt das Dämmmaterial. Hier sollten Sie aber auf jeden Fall eine wasserundurchlässige Folie aufbringen.
  • Bevor die Dachschindeln aufgebracht werden, sollten Sie auf jeden Fall auf eine stabile Unterkonstruktion aus Dachlatten Wert legen.
  • Haben Sie alle Vorbereitungen am Dach abgeschlossen, sollten Sie zuerst Ihre Dachschindeln untereinander mischen, da selbst bei gleichem Hersteller und gleicher Herstellungsnummer Farbunterschiede auftreten können.

So bringen Sie die Bitumenschindeln auf

Je höher die Neigung Ihres Daches ist, um so mehr Nägel benötigen Sie. Zusätzlich sollten Sie hier noch mit Bitumenkleber arbeiten.

  • Verlegen Sie nun die erste Reihe Ihrer Schindeln. Hierzu beginnen Sie bündig an der Unterkante des Daches. Schneiden Sie die Bahn so zu, dass Sie mit einer vollen Schindel beginnen.
  • Die Dachnägel schlagen Sie nur so weit ein, dass sie die Schindeln berührt, nicht aber das Material durchschlägt. Die Nägel werden ca. 2 cm oberhalb des Einschnittes alle 2,5 cm eingeschlagen.
  • Für die zweite Reihe kürzen Sie die erste Schindel um die Hälfte, damit Stoßfugen nicht mit denen aus der ersten Reihe aufeinandertreffen.
  • Die zweite Reihe sollte die erste so weit überlappen, dass die Unterkante der Schindelreihe bündig mit den Einschnitten der ersten Reihe abschließt.
  • Verlegen Sie nun weiterhin versetzt und überlappend die Bitumenschindeln auf Ihrer Dachneigung.
  • An den Rändern und an Wind greifenden Flächen sollten Sie Ihre Schindeln mit Bitumenkleber verkleben.
  • Je nach Hersteller kann es notwendig sein, dass Sie die Schindeln zusätzlich noch mit einem Gasbrenner behandeln müssen.
  • Schlagen Sie nicht mehr Nägel ein, als nötig ist. Durch die entstehenden Löcher bieten Sie der Feuchtigkeit wahre Einschlupflöcher.

Auch wenn vielleicht Ihre erste Bahn Bitumenschindeln auf einem Dach mit Dachneigung nicht auf Anhieb gelingt, so werden Sie mit jeder Reihe geübter.

Teilen: