Alle Kategorien
Suche

Bitrate: Video im HD-Format für YouTube erstellen - darauf sollten Sie achten

Für die Qualität eines Videos ist neben der Auflösung auch die Bitrate entscheidend. Gerade wenn Sie vorhaben, ein HD-Video bei YouTube zu präsentieren, sollten Sie auf diverse Einstellungen achten.

Präsentieren Sie Ihr Filmmaterial in HD-Qualität mit hoher Bitrate.
Präsentieren Sie Ihr Filmmaterial in HD-Qualität mit hoher Bitrate. © Margit_Ahrendts / Pixelio

Gute Kamera für ein gutes Video

  • Bevor Sie ein HD-Video im Internet hochladen können, benötigen Sie die passende Hardware dazu. Wenn Sie vorhaben, regelmäßig Videos für YouTube zu drehen, sollten Sie an der Kamera nicht sparen.
  • Gute Videokameras können nicht nur Full-HD, also eine Auflösung von 1920 x 1080 aufnehmen, sondern dazu noch eine hohe Bit- und Framerate erreichen. Für viele Kameras ist es ein Leichtes hohe Auflösungen aufzunehmen, dabei wird bei günstigen Kameras oft die Bitrate außer Acht gelassen.
  • Nur mit einer hohen Bitrate pro Sekunde im Quellmaterial können Sie mit einem geeigneten Videoschnittprogramm exzellente Ergebnisse erzielen. Es macht dabei keinen Sinn, Quellmaterial mit geringer Bitrate durch Software nach oben zu rendern.

Sinnvolle Bitrate für HD-Videos

Wenn Sie bei YouTube ein HD-Video hochladen, möchten Sie im Idealfall ein zeitloses Unikat der Welt zur Verfügung stellen. Damit die Videoqualität langfristig Bestand hat, sollten Sie folgende Einstellungen zum Rendern vornehmen:

  1. Ein Bildseitenverhältnis von 16:9 ist nötig, um Videos in HD-Qualität anzeigen zu lassen.
  2. Auch Ihre Audiobitrate ist von Bedeutung und sollte bei einem HD-Video bei 384 Kbit/s für Stereo liegen.
  3. Gerade bei YouTube sollte Ihr Video mindestens mit der Auflösung 1280 x 720 hochgeladen werden, um als HD-Video angezeigt zu werden. Die Videobitrate sollte dabei bei mindestens 5000 Kbit/s liegen.
  4. Wenn Sie die passende Kamera besitzen, laden Sie Ihren Film gleich in Full-HD mit der Auflösung von 1920 x 1080 und einer Bitrate von mindestens 8000 Kbit/s auf das Videoportal.
  5. Nachdem Sie Ihre Filmdatei hochgeladen haben, beginnt YouTube diese nochmals zu bearbeiten. Um diesen Schritt zu beschleunigen und so wenig wie möglich an Qualität zu verlieren, sollten Sie Ihre Videos im H.264 Codec, verpackt in einen ".mp4 Container", rendern.
Teilen: