Alle Kategorien
Suche

Biometrisches Passbild selber machen - so gelingt's

Um ein biometrisches Passbild selber machen zu können, müssen Sie vor allem die offiziellen Regeln kennen. Dann wird Ihr Foto auch akzeptiert und kommt direkt in offizielle Dokumente - wie Pass oder Personalausweis.

EIn biometrisches Passbild machen Sie selber.
EIn biometrisches Passbild machen Sie selber.

Ein biometrisches Passbild können Sie recht leicht selber machen, wenn Sie genau wissen, worauf dabei zu achten ist und wie Sie die offiziellen Anforderungen richtig umsetzen. 

Was braucht ein biometrisches Passbild?

  • Ein geeignetes Bild muss vor allem die richtige Schärfe haben. Achten Sie daher darauf, dass das Gesicht klar fokussiert ist und der Kontrast stark genug ist. Auch die Auflösung sollte hoch genug sein, um in diesem Bereich keine Probleme zu bekommen. Passen Sie diesbezüglich auch auf, Überbelichtung zu vermeiden.
  • Weiterhin zählt die Ausleuchtung, denn Schatten oder Reflexionen im Gesicht sind beim biometrischen Passfoto verboten. Auch muss die Ausleuchtung hell genug sein - ohne wiederum zu hell zu wirken.
  • Wichtig ist auch der Hintergrund, denn alles außer dem Gesicht muss einfarbig und in heller Farbe gehalten sein. Muster, Schatten oder andere Dinge im Bild sind tabu.
  • Das Gesicht sollte gerade gehalten sein, Sie müssen neutral gucken und den Mund geschlossen halten. Auch ist es wichtig, direkt in die Kamera zu blicken und die Augen durch nichts zu verdecken.

Das biometrische Bild selber machen

  1. Um ein gutes Foto zu bekommen und das biometrische Passbild erfolgreich selber machen zu können, stellen Sie sich am besten mit dem Rücken an eine Wand - gegenüber eines Fensters oder einer Lichtquelle auf.
  2. Den Hintergrund wählen Sie am besten in neutralem Grau oder Weiß - je nach Haarfarbe etwas heller oder dunkler als Kontrast.
  3. Wenn Sie sich noch unsicher sind, gehen Sie zunächst im Kopf alle wichtigen Punkte durch und achten Sie bei einem eventuell neuen Foto darauf, dass Sie die problematischen Bereiche gezielt verbessern.
  4. Danach können Sie Ihr potenzielles Passfoto auch im Internet hochladen und von einer kostenlosen automatischen Software zum Beispiel beim Persomat prüfen lassen. Spätestens in der Behörde wird Ihnen ein Beamter sagen, was Sie doch noch beachten müssen, damit Ihr Bild akzeptiert wird.
  5. Der Druck sollte auf hochwertigem Papier mit mindestens 600 dpi erfolgen, um den Anforderungen zu genügen. Knicke oder Flecken darf das biometrische Passbild nicht haben.
Teilen: