Alle Kategorien
Suche

Biometrisches Passbild - darauf sollten Sie beim Foto achten

Wenn Sie einen neuen Ausweis oder Führerschein beantragen, wird von Ihnen ein biometrisches Passbild verlangt. Biometrische Fotos können Sie entweder am Automaten machen lassen oder beim Fotografen.

Biometrische Passbilder beim Fotografen machen lassen
Biometrische Passbilder beim Fotografen machen lassen

Seit einiger Zeit werden für Dokumente wie den Führerschein oder den Pass biometrische Passbilder gefordert. Das heißt, dass diese Passbilder bestimmte Voraussetzungen bezüglich des Formats und des Gesichtsausdrucks erfüllen müssen.

Biometrisches Passbild - darauf kommt es an

  • Ein biometrisches Passbild können Sie inzwischen an fast jedem Fotoautomaten machen lassen. Manchmal stehen solche Automaten sogar in den entsprechenden Meldeämtern. An Bahnhöfen oder in der Innenstadt finden sich aber auch einige Fotoautomaten, in denen Sie sich fotografieren lassen können.
  • Fotografen sind natürlich lange schon auf die Anforderungen eines biometrischen Passbildes eingestellt. In der Regel ist ein biometrisches Passbild beim Fotografen etwas teurer als am Automaten, dafür können Sie dann aber auch sicher sein, dass das Foto beim Beantragen des neuen Personalausweises oder Reisepasses auch wirklich durchgeht und alle Kriterien erfüllt. Es wäre ja ärgerlich, wenn das biometrische Passbild nicht akzeptiert wird und Sie sich noch einmal fotografieren lassen müssten.
  • Die biometrischen Passbilder sollten vom Format her 35 auf 45 mm sein. Dabei ist es aber wichtig, dass das Gesicht, also vom oberen zum unteren Ende zwischen 32 und 36 mm liegt.
  • Der Hintergrund des Fotos sollte in dezentem hellgrau sein und keine Schatten aufweisen. Auch gemusterte Hintergründe sind nicht zugelassen.
  • Ihr Gesicht sollte nicht verdeckt sein, Kopfbedeckungen sind nur dann in Ordnung, wenn sie die Zugehörigkeit zu einer religiösen Gemeinschaft verlangt. Dies muss dann aber im Passamt oder der Meldebehörde nachgewiesen werden. Das Gesicht muss dann aber trotz Kopfbedeckung vollständig zu sehen sein.
  • Wenn Sie eine Brille tragen, ist das natürlich kein Problem, die Gläser dürfen nur nicht getönt oder dunkel sein und außerdem nicht spiegeln. Ihre Augen müssen auf dem biometrischen Passbild erkennbar sein.
  • Bei der Frisur sollten Sie darauf achten, dass die Haare das Gesicht nicht zu stark verdecken. Bei Frauen mit Pony oder langen Haaren ist es wichtig, dass die Haare nicht über die Augen hängen. In so einem Fall können Sie die Haare mit kleinen Spangen dezent aus dem Gesicht klemmen. Vorsicht aber bei Haarreifen oder Haarbändern, diese sind auch nicht zulässig.
  • Reflexionen oder Schatten sind sehr unerwünscht auf biometrischen Passbildern. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass die Helligkeit gut abgestimmt ist und das ganze Bild sehr scharf und gut erkennbar ist.
  • Bei der Farbe des Fotos müssen Sie nur darauf achten, dass sie gleichmäßig und natürlich ist. Das Foto sollte somit von guter Druckqualität sein und keine Streifen, Beschmutzung oder Risse aufweisen. Ob Sie sich für eine schwarz-weiße oder farbige Aufnahme entscheiden, bleibt Ihnen überlassen.

Was den Gesichtsausdruck betrifft, sollten Sie möglichst neutral in die Kamera schauen. Lächeln sollte vermieden werden. Am besten denken Sie an irgendetwas ganz anderes, während Sie fotografiert werden, dann wirkt der Gesichtsausdruck trotz der biometrischen Anforderungen relativ natürlich.

So bewahren Sie auf Passfotos einen freundlichen Gesichtsausdruck 

  • Für biometrische Passfotos müssen Sie mit einem neutralen Gesichtsausdruck frontal in die Kamera gucken. Da man sich bei dem Versuch, neutral zu gucken, oftmals aber eher verkrampft als entspannt, sind die wenigsten später mit den biometrischen Passfotos zufrieden. Um sich derartige Enttäuschungen zu ersparen, helfen Ihnen sicherlich einige der folgenden Tipps.
  • Sie müssen den Mund beim Aufnehmen von biometrischen Passfotos ausdrücklich geschlossen halten. Dies bedeutet allerdings nicht, das nicht ein leichtes Lächeln erlaubt wäre.
  • Sitzen Sie bei der Aufnahme entspannt auf dem Stuhl und achten Sie darauf, nicht vor Aufregung die Luft anzuhalten. Atmen Sie ruhig weiter und entspannen Sie Ihre Gesichtsmuskulatur; besonders im Bereich der Stirn und der Augenbrauen.
  • Machen Sie Ihren Augen beim Aufnehmen der biometrischen Passbilder nicht hart, sondern halten Sie Ihren Blick offen und weich. Schauen Sie in Richtung der Kamera in die Ferne, statt direkt in das Objektiv zu starren. 
  • Lösen Sie Ihren Unterkiefer und wagen Sie ein leichtes Lächeln, ohne dabei den Mund zu öffnen. Ihre Lippen sollten weich aufeinander liegen, während sich die Zähne im Mund nicht berühren.
  • Auf diese Weise werden Sie den Anforderungen für biometrische Passfotos gerecht und können trotzdem mit Sicherheit ein freundliches Gesicht bewahren.

Fast jedes Fotostudio hat sich mittlerweile auf die Anfertigung von biometrischen Passbildern spezialisiert und beachtet diese Richtlinien. Fragen Sie einfach im Fotostudio um die Ecke und Sie werden sicherlich hinreichend informiert.

Weitere Autoren: Sebastian Pekrul, Gillian Hayburg

Teilen: