Alle Kategorien
Suche

Bioladen eröffnen - das sollten Sie dabei beachten

Einen Bioladen zu eröffnen setzt mehrere Dinge voraus. Zum Einen sollten Sie sich mit Naturkost und Co auskennen. Sie sollten wissen, was es für Firmen gibt, welche Angebote es gibt etc. Worauf Sie sonst noch achten sollten, lesen Sie hier.

Bieten Sie frische Bioprodukte an.
Bieten Sie frische Bioprodukte an.

Know-How für die Eröffnung eines Bioladens

  • Sie sollten keine Scheu haben auf Menschen zuzugehen und ggfs. neue Lieferanten ausfindig zu machen. „Local food“, also Essen bzw. Produkte aus der Umgebung finden großen Anklang. Prüfen Sie die Möglichkeiten.
  • Auch Beratung und Eloquenz sollten keine Fremdwörter für Sie sein, denn zum einen müssen Sie Kunden beraten, aber auch mit Lieferanten verhandeln können.
  • Natürlich sollten Sie auch über gewisse Grundkenntnisse in Marketing und Buchhaltung verfügen und willens sein, sich stetig weiterzubilden, denn gerade am Anfang werden Sie es sich nicht leisten können, alles Mögliche, wie auch die Finanzen und Buchhaltung oder Werbung an entsprechenden Berater oder Agenturen abzugeben.

Bevor Sie einen Bioladen eröffnen

  • Überlegen Sie sich, wo und wie Sie die Waren anbieten möchten. Alles ist möglich: Von bloßem online oder Kleinanzeigen Versand mit online oder telefonischer Bestellung, über ein kleines Sortiment und zusätzliche Bestellmöglichkeiten auf Nachfrage, bis hin zu einem riesigen Markt und Lagerhallen. Je nach Budget und Möglichkeiten, aber auch entsprechend Ihrer persönlichen Präferenzen kann die Idee dann erfolgreich sein, wenn Sie wirklich davon überzeugt sind und auch die finanziellen Möglichkeiten zur Realisierung besitzen.
  • Als Lager kann zu Beginn auch ein kleines Hinterzimmer oder Ihr Keller dienen. In der Regel brauchen Sie in jedem Fall einen großen Kühlschrank oder eine Kühltheke für verderbliche Lebensmittel wie Käse, Milch usw. Wenn Sie auch Bio-Eis und andere gefrorene Waren anbieten möchten, brauchen Sie zudem eine Gefriertruhe.
  • Unentbehrlich ist eine Kasse. Zahlungsmöglichkeiten für EC oder Kreditkarten sind zwar nett, aber bei einem kleinen Laden nicht unbedingt notwendig. Sparen Sie an solchen Dingen.

Marketing und Kunden für Ihren Bioladen

  • Machen Sie sich klar, wer Ihre Klientel sein soll. Neben den „üblichen Verdächtigen“ wie Ökofreaks gibt es noch weitere Zielgruppen, die Sie ansprechen können. Dazu gehören all die Menschen, die Wert auf gesunde, nachhaltige Ernährung legen. In der Regel sind das Mütter und Ihre Kinder, kranke Leute, Allergiker, ältere Leute, die persönliche Betreuung zu schätzen wissen bzw. all die Menschen, die gern wissen möchten, woher ihr Essen kommt.
  • Überlegen Sie sich günstige Marketing Strategien. Dazu können Sie zum Beispiel Treuepunkte einsetzen oder kostenlosen Lieferservice für treue oder gebrechliche Kunden anbieten. Kinder und Eltern freuen sich immer über eine kleine Aufmerksamkeit, z.B. ein Bonbon für Kinder. Auch Kooperationen mit Kindergärten, Hebammen usw. oder auch die Verkostung auf Feiern jeder Art machen Sie bekannt und können dadurch Geld bringen.
Teilen: