Alle Kategorien
Suche

Billige Kleider umnähen - Schritt für Schritt

Billige Kleider umzunähen, kann sehr viel Spaß machen. Und es verwandelt ein Kleidungsstück von der Stande in ein Einzelstück. So gehen Sie Schritt für Schritt vor.

Billige Kleider umzunähen, kann sehr viel Spaß machen.
Billige Kleider umzunähen, kann sehr viel Spaß machen.

Was Sie benötigen:

  • Nähzeug: Nadel, Faden
  • ggf. eine Nähmaschine
  • ggf. Stoff

Denken Sie unbedingt daran, so sorgfältig und genau wie möglich zu arbeiten. Nur so sieht Ihr umgenähtes Kleidungsstück hinterher nach etwas aus.

Vorbereitung, um Kleider umzunähen

  • Zuerst hängen Sie Ihre billigen Kleider bitte mit einem Haken an einen Platz, wo Sie es öfter im Blick haben. Wenn Sie sie einer Schneiderpuppe anziehen können, umso besser.
  • Nun machen Sie sich auf Zetteln kleine Skizzen, wie das Kleidungsstück später aussehen soll. So lange, bis Sie wirklich zufrieden sind.
  • Klassische Änderungen wären etwa: Den Saum kürzen oder verlängern oder in die Seitennähte Stoff einsetzen.
  • Nun berechnen Sie, wie viel Stoff Sie brauchen: Länge mal Breite. Und gehen mit dem Kleidungsstück einkaufen. Es sollte Farbe, Muster und Schwere bzw. Oberfläche des Stoffes dazu passen. Achten Sie auch auf Farbechtheit beim Waschen und etwa die gleiche Waschtemperatur.

Billige Klamotten Schritt für Schritt umnähen

  • Sie können den Saum kürzen. Am besten ziehen Sie dazu das Kleid an und lassen die neue Saumlinie von einem Helfer mit einem Lineal markieren. Dann nähen Sie das Kleid mit groben Stichen von Hand an der Saumkante um und passen diese Saumkante an, wenn sie noch nicht stimmt. Markieren Sie nun zusätzlich die Schnittkante zwei Zentimeter von der künftigen Saumkante entfernt. Erst dann schneiden Sie den überflüssigen Stoff ab. Dann nähen Sie den neuen Saum, indem Sie ihn zweimal nach innen umschlagen, je etwa einen Zentimeter, und ihn dann entweder von Hand oder mit der Maschine festnähen.
  • Wenn Sie den Saum billiger Kleider verlängern, können Sie je nach Material den neuen Stoff direkt an den alten ansetzen, ohne die alte Saumnaht aufzulösen. Das geht allerdings nur, wenn der neue Stoff etwas leichter oder gleich schwer ist, wie der Stoff Ihres Kleidungsstücks. Dann nähen Sie den Saum des neuen Stoffs, indem Sie ihn zweimal nach innen umschlagen, je etwa einen Zentimeter, und ihn dann entweder von Hand oder mit der Maschine festnähen. Von Hand sieht das oft besser aus.
  • Sie können auch die gesamte Seitennaht inklusive der Ärmelnähte auftrennen und dort etwas Stoff einsetzen. Zuerst trennen Sie sehr sauber die Seitennaht auf. Dann nähen Sie den neuen Stoff an der einen Schmalseite schon einmal zweifach wie einen Saum um. Dann nähen Sie den neuen Stoff zuerst an der einen Naht und dann an der anderen Naht ein und nähen an der bisher ungesäumten Schmalseite des neuen Stoffes wieder den Saum um.

Viel Spaß!

Teilen: