Alle Kategorien
Suche

Bildschirmdiagonale ausrechnen - so gelingt's

Bildschirmdiagonale ausrechnen - so gelingt's2:10
Video von Bruno Franke2:10

Um die Bildschirmdiagonale umzurechen oder auszurechnen, können Sie entweder auf einen Umrechnungsfaktor oder auf den Satz des Pythagoras zurückgreifen. Wie das Ausrechnen genau funktioniert, erfahren Sie hier.

Zoll und Zentimeter umrechnen

Wenn Sie sich einen Bildschirm kaufen möchten oder besitzen und gerne dessen Zoll- und Zentimeter wissen möchten, können Sie beide Werte schnell umrechnen.

  • Der Umrechnungsfaktor beträgt dabei 2,54, das heißt, das ein Zoll (1'') genau 2,54 Zentimetern entspricht.
  • Wenn Sie zum Beispiel einen Bildschirm mit einer Bildschirmdiagonale von 20'' haben, müssten Sie 20 x 2,54 rechnen, um auf den Zentimeter-Wert von 50,80 cm zu kommen.
  • Sollten Sie die Bildschirmdiagonale in Zentimetern haben, müssten Sie den Wert durch 2,54 rechnen, um den Zoll-Wert zu erhalten, also zum Beispiel bei 60,96 / 2,54 rechnen, um auf 24'' zu kommen. 

Bildschirmdiagonale ausrechnen

Wenn Sie die Bildschirmdiagonale nicht wissen sollten, können Sie diese mit der Formel für die Dreiecksberechnung a² + b² = c² ausrechnen, also über den Satz des Pythagoras.

  • Die Variablen a und b sind dabei die Seitenlängen Ihres Bildschirms und der Wert c dann Ihre gesuchte Bildschirmdiagonale. Um auf die Werte von a und b zu kommen, müssen Sie diese entweder bei der Produktbeschreibung Ihres Bildschirmes ablesen oder diese mit einem Maßband abmessen.
  • Würde Ihr Bildschirm zum Beispiel die Seitenlängen von rund 51,70 cm und rund 32,30 haben, müssten Sie beide Werte zunächst zum Quadrat nehmen und diese dann addieren. 51,70² ist 2672,89² und 32,30² ist 1043,29², sodass c² genau 3716,18 cm² wäre. Um dann auf die Bildschirmdiagonale zu kommen, müssten Sie noch die Wurzel ziehen, die bei diesem Beispiel rund 60,96 cm ist. Somit wäre Ihre Bildschirmdiagonale 60,96 cm bzw. 24'' lang.

Seitenlängen des Bildschirms ausrechnen

Sollten Sie die Bildschirmdiagonale kennen, können Sie auch die Seitenlängen ausrechnen, sofern Sie das Seitenverhältnis kennen. Dieses beträgt bei größeren Bildschirmen oftmals 16:10 oder 16:9, manchmal auch 4:3. Dieses Verhältnis müssten Sie dann in Ihre Ausgangsformel (a² + b² = c²) einfügen.

  1. Sollten Sie also zum Beispiel einen 24''-Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 16:10 haben, könnten Sie zunächst die Bildschirmdiagonale als Wert c einsetzen: a² + b² = (60,96cm)².
  2. Das Verhältnis von a zu b entspricht 16:10, also 16/10. Die Variable a ist demnach 16/10 x b, was Sie in die Ausgangsformel einfügen können: (16/10 x b)² + b² = 60,96². Dies müssten Sie nun nach b auflösen:
    256/100 x b² + b² = (60,96 cm)²
    b² x (256/100 + 1) = (60,96 cm)²
    b² x 356/100 = b² x 3,56 = (60,96 cm)²
    b x 1,887 =  60,96 cm 
    b = 60,96 cm / 1,887 = 32,31 cm.
  3. Demnach wäre eine Seitenlänge (b) 32,31 cm lang. Die andere Seitenlänge a können Sie dann einfach durch Einsetzen ermitteln:
    a² + (32,31 cm)² = (60,96 cm)²
    a²  + 1043,85 cm² = 3716,12 cm²
    a² = 2672,27 cm²
    a =  51,69 cm.
  4. Folglich hätten Sie bei einem 24''-Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 16:10 jeweils die Seitenlängen von rund 51,7 cm und 32,3 cm.

Verwandte Artikel