Alle Kategorien
Suche

Bildschirm speichern - so gelingt ein Screenshot

In Windows ist der Screenshot, also das Speichern vom Bildschirm ganz einfach. Sie brauchen nur eine Taste zu drücken und schon ist der Inhalt des Bildschirms gespeichert, nur für das Ablegen und dauerhaft Speichern gilt ein "gewusst wie".

So gelingt Ihnen ein Screenshot.
So gelingt Ihnen ein Screenshot.

Was Sie benötigen:

  • Word
  • Paint
  • OpenOffice

So speichern Sie den Bildschirm

Die folgenden Anleitungen beziehen sich auf gängige Windowsversionen und Programme, die üblicherweise auf PCs vorhanden sind oder kostenlos erhältlich sind. Der erste Schritt ist denkbar einfach, oben rechts auf der Tastatur befindet sich eine Taste mit der Aufschrift "PrtScr" was nichts anders bedeutet als "Print Screen" also den Bildschirm drucken. Sobald Sie auf diese Taste drücken, wird das Bild, das auf Ihrem Bildschirm zu sehen ist, in einem Zwischenspeicher Ihres Computer festgehalten. Sie haben also schon den Bildschirm gespeichert. Nun geht es nur noch darum, diesen dauerhaft zu speichern und geeignet abzulegen.

    1. Öffnen Sie das Programm Word (die Version ist egal, geht bei allen gleich). Oben in der Menüleiste steht von Links beginnend "Datei - Bearbeiten - Ansicht..." Sie müssen auf "Bearbeiten" klicken und es öffnet sich ein kleines graues Fenster, in dem ungefähr und er Mitte das Wort "Einfügen" steht.
    2. Dort klicken Sie drauf, um das Bild des Bildschirms in ein Textdokument einzufügen. Sie können das Dokument nun ausdrucken oder das Textdokument über den Weg "Datei - Speichern als" auf Ihrem PC speichern. Das Bild kann nicht bearbeitet werden.
    3. Im Programm Paint können Sie das Bild sogar bearbeiten. Öffnen Sie das Programm Paint, klicken wieder auf "Bearbeiten" und "Einfügen". Nun können Sie das Bild Ihres Bildschirms in üblichen Bilddateiformaten (JPG, BMP, TIF, GIF, PNG) speichern.
    4. Das Speichern geht wieder über die Funktion "Datei - Speichern als". In diesem Programm können Sie das Bild auch ein wenig bearbeiten. Besser wird es aber sein, die Bearbeitung der gespeicherten Bilddatei über ein Fotobearbeitungsprogramm zu erledigen.
    5. Das Programm OpenOffice kann kostenlos als Textbearbeitungsprogramm heruntergeladen werden. Auch hier besteht die Möglichkeit, das Bild ganz ähnlich wie bei Word beschrieben einzufügen und zu speichern. Nur heißt der Befehl hier "Speichern unter" statt "Speichern als".
    6. Sie können das Bild, das im Dokument eingefügt ist, aber auch einfach mit der rechten Maustaste anklicken und dann auf "Als Grafik speichern" klicken. So können Sie das Bild wieder als übliche Bilddatei speichern und beliebig mit einem Fotoprogramm bearbeiten.

    Direkt in ein Fotobearbeitungsprogramm lässt sich die Datei aus einem Zwischenspeicher meistens nicht einfügen. Sie müssen also um den Bildschirm zu speichern immer einen Umweg über Word, OpenOffice oder Paint machen. Sie sehen, ein Screenshot ist sehr einfach.

    Teilen: