Alle Kategorien
Suche

Bildschirm reinigen - so geht's richtig

Von Zeit zu Zeit ist es unumgänglich, den Bildschirm seines Computers, Laptops oder Fernsehgerätes zu reinigen. Um unnötige Kratzer zu vermeiden, sollten Sie einige Dinge bei der Reinigung beachten.

So reinigen Sie Ihren Bildschirm richtig!
So reinigen Sie Ihren Bildschirm richtig!

Was Sie benötigen:

  • Pinsel
  • Zwei weiche, nicht fusselnde Tücher - am besten aus 100% Baumwolle
  • Leere Flasche, Schüssel oder Ähnliches
  • Sprühflasche
  • Isopropanol, mit 90-100% purem Alkohol
  • destilliertes Wasser
  • alternativ: Spezialreinigungsmittel für Bildschirme oder Spülmittel

So reinigen Sie Bildschirme

  • Wenn Sie Ihren Bildschirm reinigen wollen, ziehen Sie bitte zur Sicherheit als Erstes den Netzstecker aus der Steckdose. Achten Sie darauf, dass der Bildschirm abgekühlt ist, bevor Sie mit der Reinigung beginnen.
  • Die Ecken Ihres Bildschirms reinigen Sie problemlos mit einem nicht haarenden Pinsel. Halten Sie diesen hochkant zum Gerät, damit stellen Sie sicher, dass nur die Pinselhaare den Bildschirm berühren, nicht aber seine harte Einfassung. Damit vermeiden Sie Kratzer auf Ihrem Gerät.
  • Um die Fläche Ihres Bildschirms erst einmal von losem Staub zu befreien, verwenden Sie ein weiches, nicht fusselndes Tuch. Sehr bewährt haben sich dabei Tücher aus 100% Baumwolle. Mit diesen reiben Sie leicht über die Bildschirmfläche. Wichtig ist, dass Sie keine polyesterhaltigen Tücher verwenden, da diese leichtsam die Oberfläche des Bildschirms verkratzen. Das Gleiche gilt für Papiertücher.
  • Dann mischen Sie das Isopropanol (auch Isopropylalkohol genannt) im Verhältnis 1:1 mit dem destilierten Wasser zusammen und füllen es anschließend in eine Sprühflasche.
  • Sprühen Sie nun ein wenig von der Flüssigkeit auf Ihr zweites, noch sauberes Tuch. Wichtig hierbei ist, immer auf das Tuch zu sprühen, nicht auf den Bildschirm selber, damit keine Feuchtigkeit in das Innere des Gerätes gelangt. Das würde die empfindlichen Bauteile schwer beschädigen.  
  • Reiben Sie Ihren Bildschirm jetzt mit wenig Druck horizontal und vertikal ab, bis keine Schmutzstellen mehr erkennbar sind. Ein Gegenhalten des Bildschirms mit der zweiten Hand ist nicht notwendig, sondern ein Anzeichen dafür, dass Sie zu fest reiben.
  • Lassen Sie Ihren Bildschirm noch ein wenig nachtrocknen und stecken Sie den Netzstecker danach wieder an.
  • Alterantiv können Sie auch fertige Spezialreinigungsmittel für Bildschirme verwenden. Diese finden Sie im gut sortierten Fachhandel in Form von Tüchern, als Gel oder als Sprühflaschen. Hierbei sollten Sie immer die Verwendungshinweise des jeweiligen Herstellers beachten. Oftmals wird zur Reinigung statt Isopropanol auch Spülmittel mit lauwarmem, destilliertem Wasser gemischt. 
  • Wichtig ist, dass Sie keine Flüssigkeiten mit Ammoniak verwenden, diese schaden der Bildschirmoberfläche. Ebenfalls schädlich ist die Verwendung von Leitungswasser. Der Anteil an Mineralien im Wasser kann die Bildschirmoberfläche beschädigen und hinterlässt beim Trocknen meist unschöne Flecken.
Teilen: