Alle Kategorien
Suche

Bilder runterrechnen - so komprimiert man Bilddateien

Moderne Fotokameras haben Bildsensoren mit sehr hoher Auflösung; 8 bis 10 Megapixel sind keine Seltenheit mehr. Die erzeugten Bilddateien haben eine Größe von mehreren Megabytes.Viele Internetforen oder Portale haben eine Höchstgrenze in Bezug auf die Dateigröße oder die Anzahl der Pixel. Wie rechnet man Bilder von 7 Megabyte auf eine Größe von 500 Kilobyte runter?

Vorm Verschicken sollten Sie sie komprimieren.
Vorm Verschicken sollten Sie sie komprimieren.

Bilder runterrechnen ohne Qualitätsverluste

  • Bilddatein lassen sich durch intelligente Sortierung, Zusammenfassung und Speicherung der Datenelemente, bzw. Bildabschnitte verlustfrei komprimieren. Qualitätsverluste entstehen erst, wenn immer mehr ähnliche Farbbereiche zu einheitlichen, angepassten größeren Flächen zusammengefasst werden.
  • Sie können Bilder sowohl über ein kostenpflichtiges Fotobearbeitungsprogramm, wie z.B.: ACDSee, Magix Fotomanager oder Freeware, z.B.: XN-View, Minh's Free PhotoResizer oder Irfan View komprimieren.
  • Aber auch für die User, die auf keines dieser Programme zurückgreifen können, besteht durch das Internet die Möglichkeit über auf ein Programm zuzugreifen, das Bilder runterrechnen kann.  

Bildverarbeitung Schritt für Schritt

  1. Zunächst benötigt man ein geeignetes Bildbearbeitungsprogramm, wenn man Bilder runterrechnen will. Wichtig ist, dass man das Bild in die gewünschten Bildformate umwandeln und die Stärke der Kompression einstellen kann. Für die Komprimierung von Bilder ist ist das JPG-Format eine gute Wahl. 
  2. Bei der Bearbeitung der Bilder ist es wichtig, dass Sie immer an einer Kopie des Originalbildes arbeiten. Die Gefahr, die Originaldatei im Rahmen der Komprimierung zu überschreiben, ist sonst sehr hoch. Die spätere Erstellung von ansprechenden Papierabzügen wäre dadurch nicht mehr möglich!
  3. Je stärker der Komprimierungsgrad (Angabe erfolgt i.d.R. in Prozent), desto kleiner ist die Datei. Jedoch sinkt mit zunehmender Komprimierung auch die Bildqualität, sogenannte unschöne Artefakte werden sichtbar.
  4. Ansprechende Ergebnisse, für die Ansicht auf dem Monitor, lassen sich mit einer Komprimierung von 60-80% erzielen.
  5. Unterstützt das verwendete Programm einen Vorschaumodus, sollte das Ergebnis unmittelbar nach dem Komprimierungsvorgang überprüft werden. 
  6. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, sollten Sie die Datei speichern. Falls das Ergebnis nicht zufriedenstellend gewesen ist, sollten Sie den Vorgang rückgängig machen, und dann eine höhere Qualitätsstufe wählen. 
Teilen: