Alle Kategorien
Suche

Bilder, die erschrecken - so verfremden Sie Portraits gruselig

Bilder, die erschrecken - so verfremden Sie Portraits gruselig2:25
Video von Peter Oliver Greza2:25

Wollen Sie einen Freund ein wenig erschrecken, so könnten Sie Bilder von diesem entsprechend gruselig verändern. Im Folgenden soll erklärt werden, wie dies mit einem Programm zur Bildbearbeitung funktionieren kann.

Was Sie benötigen:

  • PhotoFiltre 7

Verfremdete Portraits können Ihre Freunde erschrecken

  • Wenn Ihre Freunde nicht sonderlich zartbesaitet sind und es ihnen zuzumuten ist, sie einer gehörigen Portion Horror auszusetzen, so können Sie zu passenden Anlässen, wie etwa zu Halloween oder zu deren Geburtstagen, eine besondere, da erschreckende, Überraschung für Sie bereithalten.
  • Es kann durchaus schockierend sein, wenn man plötzlich mit gruselig veränderten Bildern konfrontiert wird, die einem ursprünglich als harmlose Portraits vertraut waren. So könnte Ihr Freund stattdessen eine hagere Kreatur oder einen Zombie erblicken.
  • Um jene erschreckenden Zerrbilder selbst herstellen zu können, sollten Sie sich zunächst ein Bildbearbeitungsprogramm herunterladen, dass Ebenen bzw. Layer erzeugen kann. PhotoFiltre 7 kann zu diesem Zweck kostenlos heruntergeladen und installiert werden.
  • Eine frei verwendbare Datenbank mit Public-Domain-Bildern kann Ihnen ebenfalls behilflich sein, um zusätzliches Bildmaterial zu erhalten und die Portraits von Ihren Freunden schaurig zu bearbeiten.

Mittels Ebenen gruselige Bilder erschaffen

  1. Starten Sie das soeben installierte Programm und öffnen Sie über "File" eine der Grafiken, die Sie benutzen wollen, um erschreckende Portraits zu erstellen. Totenschädel oder Würmer könnten sich für das "Durchpausen" auf eine andere Ebene sehr gut eignen.
  2. Fügen Sie nun über "Layer", "New" und "Open as layer..." eine zusätzliche Ebene hinzu. Dafür sollten Sie ein Foto Ihres Freundes bzw. Ihrer Freundin öffnen.
  3. Passen Sie für die einzelnen Ebenen gegebenenfalls die Größenverhältnisse über "Image" und "Image size..." an.
  4. Mit dem Radierwerkzeug, welches Sie auf der rechten Seite finden können, ist es Ihnen nun möglich, Teile des Hintergrundes auf den Bildern Ihrer Freunde sichtbar werden zu lassen. So könnten Sie beispielsweise den Effekt erzielen, dass es so scheint, als wäre ein Teil des Gesichts von Maden übersät - sicherlich eine erschreckende Vorstellung.
  5. Alternativ (oder zusätzlich) könnten Sie ein Bild, das im Hintergrund liegt, durchscheinen lassen, indem Sie über "Layer" die Option "Transparency" wählen und dann mittels "Opacity..." die Deckkraft der Bilder bestimmen, die im Vordergrund liegen. Haben Sie als Hintergrund einen Schädel gewählt, kann dies einen durchaus gruseligen Effekt erzeugen.
  6. Haben Sie das Horror-Portrait nach Ihren Vorstellungen bearbeitet, so sollten Sie über einen Rechtsklick auf die oberste der Ebenen diese mit "Merge with previous layer" verschmelzen.
  7. Kleine Schönheitskorrekturen können Sie mit dem Blur-Tool oder dem Smudge-Werkzeug vornehmen. Abschließend speichern Sie Ihr erschreckendes Werk über "File" ab.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos