Alle Kategorien
Suche

Bildbearbeitungsprogramm Open Source - einfacher Einstieg

Sie suchen ein professionelles Bildbearbeitungsprogramm, möchten aber nicht viel Geld dafür ausgeben? Nutzen Sie doch ein Open Source Programm wie GIMP. Wenn Sie programmieren können, können Sie sich selbst die Software an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Eine Open Source Bildbearbeitung lässt kaum Wünsche offen.
Eine Open Source Bildbearbeitung lässt kaum Wünsche offen.

Open Source Software - was ist das?

  • Haben Sie schon einmal versucht, sich den Quelltext - das geschriebene Programm - einer Computeranwendung anzusehen? Es wird in vielen Fällen nicht funktionieren. Mit Sicherheit nicht bei solchen, die Sie gekauft haben oder für die Sie sich registrieren mussten.
  • Bei diesen Programmen ist der Quelltext kompiliert. Das heißt, er wurde von den Entwicklern in eine von Ihrem Rechner ausführbare Datei umgewandelt. Alles, was Sie angezeigt bekommen, sind lediglich viele Steuerzeichen. Damit können Sie nichts anfangen.
  • Anders ist das bei der Open Source Software. Hier liegt der Quelltext offen. Jeder, der möchte, kann ihn sich ansehen und verändern. Die Programme sind kostenlos und für jedermann verfügbar. Sie dürfen diese auch kommerziell nutzen und sogar weiterverbreiten.
  • Es gibt sehr viele Open Source Programme. Zu den Bekanntesten gehören der Mozilla Firefox (Internetbrowser) und die Bildbearbeitungsprogramme Inkscape wie auch GIMP.

Das Bildbearbeitungsprogramm GIMP

  • GIMP ist ein Programm, das keine Wünsche offenlässt. Es hat einen riesigen Funktionsumfang. Auch professionelle Nutzer greifen gern darauf zurück.
  • Ihnen stehen viele Werkzeuge und Effekte zur Verfügung. Sie können damit Ihre Fotos bearbeiten oder neue Grafiken anlegen, ja sogar eine Multimediapräsentation erstellen. GIMP ist durchaus eine Alternative zum teuren Photoshop.
  • Das Bildbearbeitungsprogramm hat alle Funktionen, die Sie brauchen (und noch viel mehr). Der Einstieg ist nicht schwer. Mit wenigen Mausklicks können Sie Dateien öffnen, Malwerkzeuge benutzen, Fotos zuschneiden, mit verschiedenen Ebenen arbeiten oder Farben anpassen.
  • Etwas aufpassen müssen Sie, wenn Sie Ihre Bilder speichern möchten. Bei "Speichern unter" speichert GIMP nur im xcf-Format. Wenn Sie das jpg-Format fürs Internet möchten, müssen Sie über "Exportieren" gehen.
  • Manche Funktionen sind etwas versteckt. Wie z. B. das Zeichnen einer geraden Linie. Sie können aber jederzeit das in der Hilfe integrierte Benutzerhandbuch aufrufen.

Die Benutzung von GIMP war für Windows-Nutzer immer etwas gewöhnungsbedürftig. Für jedes Bild, jedes Werkzeug usw. öffnete sich ein eigenes Fenster. Seit 2013 gibt es das Open Source Bildbearbeitungsprogramm GIMP auch im Einfenstermodus, so wie Sie ihn von Windows oder Photoshop gewöhnt sind.

Teilen: