Was Sie benötigen:
  • Scharfe Rasierklingen oder einen elektrischen Trockenrasierer
  • Rasiergel oder Rasierschaum für sensible Haut
  • Haarspülung
  • Peeling
  • unparfümierte Creme oder Salbe (entzündungshemmend)

Glatte Haut in der Bikinizone

  • Damit keine Pickel und Hautreizungen durch das Rasieren in der Bikinizone entstehen, ist es wichtig, ein Rasiergel oder Rasierschaum für sensible Haut zu benutzen. Um die Haare geschmeidiger zu machen, sollte das entsprechende Produkt vor der Rasur kurz einwirken.
  • Doch auch eine Haarspülung kann stattdessen verwendet werden. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit sind die Härchen der Bikinizone weicher und lassen sich so besser rasieren. Das Auftreten von Pickeln wird dadurch dezimiert.
  • Stumpfe Rasierklingen reizen die sensible Bikinizone stark oder verletzen sogar die oberen Hautschichten. Dies führt zu Entzündungen und in der Folge zu Pickeln. Wichtig ist es daher, dass Sie regelmäßig die Rasierklingen wechseln.
  • Nach dem Rasieren ist es ratsam, die Bikinizone dünn mit einer Creme einzureiben. Nutzen Sie hierfür unparfümierte Produkte, die eventuell leicht entzündungshemmend wirken. Cremes und Salben mit Kamille sind hierbei zu empfehlen. Achten Sie aber darauf, dass diese nicht auf die Schleimhäute gelangen.
  • Um ein Einwachsen der Haare zu vermeiden, sollten Sie bei jedem Duschgang die Bikinizone mit einem sanften Peeling behandeln. Hierdurch lösen sich alte Hautschüppchen und die nachwachsenden Haare können problemlos nach außen wachsen, wodurch entzündete Stellen vermieden werden.

Pickel ade durch Elektrorasierer

  • Gerade bei empfindlicher Haut lohnt es sich, auf einen elektrischen Trockenrasierer umzusteigen. Hier wird die Haut zwar nicht ganz so glatt rasiert, dafür ist aber auch die Reizung wesentlich geringer.
  • Zudem verhindert eine solche Rasur, dass die Härchen einwachsen und sich deshalb Entzündungen und Pickel bilden.
  • Auch nach dem Rasieren mit dem Elektroapparat sollten die betroffenen Stellen eingecremt werden.