Alle Kategorien
Suche

Bikini selber nähen - so nähen Sie einen Triangel-Bikini

Wenn die ersten sonnigen Tage wieder kommen, freut man sich auf den ersten Tag am Wasser. Wie wäre es, sich für den nächsten Badetag einen Bikini selber zu nähen? So haben Sie garantiert ein einzigartiges Strand-Outfit, das passt!

Nähen Sie sich Ihren eigenen Bikini.
Nähen Sie sich Ihren eigenen Bikini.

Was Sie benötigen:

  • Trikotagenstoff
  • bi-elastische Stoffe, glänzend oder matt
  • Badegummi
  • Nähmaschine

So können Sie Ihren individuellen Bikini selber nähen

    1. Um einen Bikini selber zu nähen besorgen Sie sich einen Trikotagenstoff oder einen bi-elastischen Stoff, damit Sie auch ohne Sorgen schwimmen gehen können. Diese Stoffe sind nicht ganz leicht zu verarbeiten, wegen ihrer Elastizität. Aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Mit einigen Tricks bekommen Sie das in den Griff!
    2. Für das Bikinihöschen benötigen Sie ein Stück Stoff, das ca. 50 cm lang ist. Nehmen Sie sich einen Slip, dessen Passform Ihnen besonders gut gefällt.
    3. Legen Sie den Slip auf den oberen Teil des Stoffes und zeichnen Sie ihn auf den Stoff auf. Dafür empfiehlt sich Kreide.
    4. Klappen Sie den Slip nach unten. Er sollte genau an das angezeichnete Stück anschließen. Nun ist die Form einer lang gezogenen taillierten Form entstanden. An die angezeichnete Form zeichnen Sie einen Zentimeter dazu, für das Umnähen. 
    5. Nun können Sie den Schnitt ausschneiden. Nähen Sie jetzt den Stoff an den Kanten um 1 cm um. Verwenden Sie dafür einen Overlockstich. Das ist ein verstärkter Zickzack-Stich, also eine Kombination aus Zickzack- und geradem Stich. Üben Sie vorher an einem Stück Reststoff, damit Sie ein Gefühl für den Stoff kriegen.
    6. Wenn Sie den Stoff für Ihren selber genähten Bikini gesäumt haben, klappen Sie den Stoff übereinander und nähen die beiden äußeren Ränder aneinander. Wenden Sie vorher die Seite des Stoffes auf links, damit Sie die Nähte am Endprodukt innen haben. Fertig ist Ihr selber genähtes Bikinihöschen!
    7. Für das Oberteil schneiden Sie 2 Dreiecke aus dem Stoff aus. Die Größe hängt von Ihrer Brustgröße ab. Für das Abmessen halten Sie den Stoff an Ihrer Brust an und markieren Sie 3 Punkte, einen am höchsten Teil der Brust, einen am äußersten und einen am innersten Teil.
    8. Versetzen Sie den Punkt um 1 cm nach außen für das Säumen. Verbinden Sie die Punkte mit einem Lineal. 
    9. Jetzt können Sie den Schnitt ausschneiden.
    10. Säumen Sie jedes Dreieck mit dem Overlockstich.
    11. Wenn Sie eine kleinere Brust haben, können Sie zum Verbinden der Dreiecke eine bunte schöne Kordel verwenden. Wenn Sie eine größere Brust haben, empfiehlt sich ein Gummiband, am besten ein Badegummi, wegen der Haltbarkeit. Gummi oder Kordel muss an Ihren Brustkorb abgemessen werden und einmal um Ihren Brustkorb herumreichen.
    12. Die 2 Dreiecke werden mit dem langen, unteren Teil an das Gummi oder die Kordel mittig angenäht. Halten Sie es vorher an, um zu sehen, wie der Abstand sein sollte.
    13. An die oberen Enden der Dreiecke werden nun jeweils 2 Bänder angenäht. Diese sollten jeweils 50 cm lang sein. Anschließend können Sie sie ja noch kürzen. Die beiden Bänder binden Sie nun hinter dem Kopf am Hals zusammen und fertig ist Ihr selbst genähter Bikini!
    14. Beim Neckholder-Band können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Wie wäre eine bunt geflochtene Kordel? Oder ein gesticktes Band? Auch am Bikinihöschen können Sie noch kleine Details aufnähen. Zum Beispiel eine bunte Perlenkette oder kleine einzelne Glasperlen.
    Teilen: