Alle Kategorien
Suche

Bigfoot Killer 2100 - die Netzwerkkarte im Praxistest

Die Killer 2100 vom Hersteller Bigfoot ist eine Computerhardware, die auf einen ungewöhnlichen Namen hört. Im Detail handelt es sich um eine hochwertige Netzwerkkarte, die vor allem Spieler ansprechen soll.

Die Bigfoot Killer 2100 ist für Online-Spieler geeignet.
Die Bigfoot Killer 2100 ist für Online-Spieler geeignet.

Die Spieler-Netzwerkkarte von Bigfoot

Für Online-Spiele benötigen Sie eine schnelle Internetverbindung und einen guten Ping (Messwert für die Geschwindigkeit der Datenübertragung) für die Datenübertragung. Je niedriger der Pingwert, desto besser können Sie spielen. Ist die Latenz zu hoch, so kommt es zu Verzögerungen und diese wirken sich negativ auf das Spielverhalten aus. Neben der Internetleitung an sich spielt auch die Netzwerkhardware in Ihrem Computer eine wichtige Rolle. Die Killer 2100 stammt vom Hersteller Bigfoot und ist eine Netzwerkkarte für Spieler. Auf der Platine der Karte befindet sich ein eigener Prozessor (400 Megahertz) und dieser ist für die Netzwerkverwaltung zuständig. Die Treibersoftware, die sich im Lieferumfang befindet, kann die Netzwerk-Datenströme mit verschiedenen Funktionen verwalten und optimieren. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Onboard-Netzwerkkarte ergeben sich durch die Bigfoot Killer 2100 einige Vorteile und diese wirken sich positiv auf Ihre Online-Spiele aus. Die Netzwerkkarte ist mit den Geschwindigkeiten 10/100/1000 Megabits per Second kompatibel und funktioniert unter allen Windows-Betriebssystemen.

So schlägt sich die Killer 2100 beim Spielen

  • Die Bigfoot-Netzwerkkarte hat einen sehr hohen Einführungspreis von circa 130 Euro, bietet Ihnen dafür aber auch besondere Funktionen. Der Einbau läuft wie bei jeder anderen Netzwerkkarte ab und die Killer 2100 wird einfach in den PCIe-Slot auf Ihrem Motherboard gesteckt. Durch ein Netzwerkkabel, das Sie mit R45-Anschluss der Karte verbinden, stellen Sie eine Verbindung mit Router oder Modem her. Sie müssen nur die mitgelieferten Treiber installieren, weitere Programme benötigen Sie für die Optimierung Ihrer Online-Spiele nicht.
  • Bei einer normalen Onboard-Netzwerkkarte muss Ihre Computer-CPU die Verarbeitung der ein- und ausgehenden Datenpakete übernehmen. Muss die CPU zeitgleich noch andere Prozesse verarbeiten, so kommt es zu zeitlichen Verzögerungen. Bei der Bigfoot Killer 2100 übernimmt dies der eigene Prozessor der Netzwerkkarte und somit kann es zu keinen Verzögerungen kommen. Der Netzwerkprozessor entlastet Ihre CPU vollständig. Zusätzlich sucht die Netzwerkkarte nach allen Daten, die relevant für Ihre Online-Spiele sind und behandelt diese bevorzugt.
  • Die Daten werden somit direkt übertragen und müssen nicht erst durch den Windows Network Stack geführt werden. Durch diese Tatsache ergibt sich eine geringere Latenz und diese werden Sie beim Spielen positiv bemerken. Laut verschiedener Messungen liegen die Verbesserungen bei circa fünf Millisekunden. Die Bigfoot Killer 2100 entlastet somit Ihren Prozessor und führt zu einer geringen Latenzverbesserung.
  • Dank der Software stehen Ihnen grafische Darstellungen und Protokolle zur Verfügung und Sie können die Leistung Ihres Gamer-PCs genau überwachen. Des Weiteren können Sie überprüfen, welche laufenden Anwendungen Ihre Netzwerk-Bandbreite negativ beeinflussen und die Performance entsprechend tunen. Möchten Sie aus Ihrem Computer die bestmögliche Leistung für Online-Spiele herausholen, so ist die Netzwerkkarte definitiv einen Kauf wert. Sind Sie allerdings bisher mit Ihrer bisherigen Latenz zufrieden, so können Sie sich das Geld auch sparen.
  • In Firmen sind Rechner untereinander zu Netzwerken verbunden. Auch im Privaten bietet …

Teilen: