Alle Kategorien
Suche

Bifidobakterien im Joghurt - Bedeutung

Joghurt gehört neben Käse zu den beliebtesten Milchprodukten der Deutschen. So sollen im Joghurt enthaltene Bifidobakterien die Darmflora günstig beeinflussen. Doch kommen dabei längst nicht alle Milchsäurebakterien an den Ort des Geschehens.

Im Joghurt sind Vitamine, Kalzium und gesunde Bifidobakterien enthalten.
Im Joghurt sind Vitamine, Kalzium und gesunde Bifidobakterien enthalten.

Welche Bakterienkulturen stecken im Joghurt?

Joghurt schmeckt, enthält hochwertige Proteine, zahlreiche Vitamine der B-Gruppe sowie eine bemerkenswerte Menge an Kalzium. Mit dem Verzehr von 100 Gramm nehmen Sie immerhin etwa 120 Milligramm Kalzium auf. Im Zeitalter der "gesunden Ernährung" spielen die im Joghurt enthaltenen Bakterienkulturen eine immer größere Rolle, zumal dieses Milchprodukt in verstärktem Maße beworben wird und eine nachhaltig positive Wirkung auf die Gesundheit verspricht.

  • Joghurt wird unter Zugabe von speziellen Milchsäurebakterien sowie Bifidobakterien hergestellt.
  • Die zugesetzten Bakterienstämme verzeichnen nicht nur einen positiven Einfluss auf die Darmflora, sondern bewirken auch einen unterschiedlichen Geschmack im Milchprodukt.
  • In der Regel werden die Bakterienkulturen Streptococcus thermophilus, Lactobacillus bifidus und acidophilus zugesetzt, wobei die beiden zuletzt genannten Sorten ein mildes Aroma geben.
  • Wird hingegen Lactobacillus bulgaricus verwendet, entsteht ein saures Milchprodukt, da diese Bakterien reichlich Milchsäure produzieren.

Im Supermarkt finden Sie eine große Auswahl an Joghurt. Greifen Sie am besten zu Sorten ohne Aromastoffe, Bindemittel und zugesetzten Zucker.

Bedeutung der Bifidobakterien für die Gesundheit

Die dem Milchprodukt zugesetzten Bakterienkulturen sind seit langer Zeit für ihre positiven gesundheitlichen Wirkungen bekannt.

  • So können einige Bifidobakterien die Darmflora positiv beeinflussen, die Verdauung fördern, mildernd bei Magen-Darm-Erkrankungen und Durchfall wirken sowie im Dickdarm den fäulniserregenden Bakterien entgegenwirken.
  • Wussten Sie, dass ein Großteil der Bifidobakterien die Magensäure nicht überlebt? So gelangt nur eine geringe Menge Bakterien bis in den Darm und besiedelt diesen für kurze Zeit, bis letztlich wieder andere Mikroorganismen an "Oberwasser" gewinnen.
  • Zudem zeigen Studien an der Washington University, dass sich Joghurtkulturen nicht langzeitig im Darm einnisten und ebenso die Bandbreite der Darmbakterien nicht wesentlich verändern. Jedoch verändert sich mit dem Joghurtverzehr der Stoffwechsel der Darmbakterien, welcher wiederum positiven Einfluss auf die Gesundheit nehmen kann.

Verzehren Sie Joghurt in Maßen und nicht in Massen. Achten Sie darüber hinaus auf eine gesunde Ernährung mit reichlich Gemüse, Obst und Vollkornprodukten.

Teilen: