Alle Kategorien
Suche

Bierkistenkart - eine Bauanleitung

Jeder kann sich diesen Spaß leisten, wenn er Lust, so ein Vehikel selber zu bauen. Wenn es erst fertig ist, dann wird Sie jeder um dieses nette Fahrzeug beneiden. Es ist gar nicht so schwer, dieses Bierkistenkart mit der hier gezeigten Bauanleitung nachzubauen. Sie brauchen dafür ungefähr einen halben Tag.

Ein Bierkistenkart mit Bauanleitung selber basteln macht Spaß.
Ein Bierkistenkart mit Bauanleitung selber basteln macht Spaß.

Was Sie benötigen:

  • Motor
  • Räder
  • Bierkiste
  • Kabel
  • Schrauben und Muttern
  • Holzplatte
  • Vergaser
  • Kurbelwellenlager
  • Fahrradschlauch

Hier finden Sie Ihre Bauanleitung für Ihr Bierkistenkart

  • Ihr Kart soll von einem ganz simplen Rasenmähermotor angetrieben werden. Diesen besorgen Sie sich einfach vom Schrottplatz für ein paar Euro.
  • Die Räder erhalten Sie auch günstig auf einem Schrottplatz oder Wertstoffhof, z.B. können Sie sich diese von einem Stützwagen für Senioren abmontieren und für den Bierkistenkart verwenden.
  • Wenn Sie Glück haben, dann steht bei Ihnen oder in der Nachbarschaft ein alter Roller, dessen Vergaser Sie verwenden können. Wenn er nicht ganz passt und auslaufen sollte, dann montieren Sie einfach Ansaugstutzen, schrauben diese aneinander. Damit haben Sie den Vergaser in die richtige Position gebracht.
  • Vielleicht haben Sie eine passende Kiste im Keller stehen für diese Bauanleitung, sonst fragen Sie einfach mal beim Nachbarn nach. Diese verwenden Sie am besten über Kopf, damit sie besser passt.
  • Falls der Motor noch herausfallen sollte, dann besorgen Sie sich eine alte Holzplatte als untere Motorhalterung. Wenn Sie auch einige Leds und eine Batterie zur Verfügung haben, dann montieren Sie auch eine schöne Unterbodenbeleuchtung.
  • Das gesamte Bierkistenkart wird gemäß Bauanleitung nicht mittels Schweißnähten und diversen Schrauben zusammengehalten, sondern ganz einfach aus simplen Kabeln. Auch bei den Profis, sprich in der Formel 1, wird der Motor einfach aufgehängt, damit er so schneller gewechselt werden kann.
  • Jetzt können Sie die vorbereiteten Reifen direkt an Ihrer Bierkiste befestigen. Dafür bohren Sie Löcher in die Kiste und befestigen die Reifen mit ganz normalen Schrauben und Flügelmuttern, die Sie in Ihrem Werkzeugkasten finden.
  • Damit der Riemen auf der Welle Ihres Motors hält, verwenden Sie am besten eine Riemenscheibe. Der Antriebsriemen ist bei unserem Modell ein Fahrradreifenschlauch. Diesen kürzen Sie mit einer Kneifzange und tackern diesen dann auf die korrekte Länge zusammen.
  • Als stabile Reifenlagerung verwenden Sie ein Kurbelwellenlager vom alten Roller.

Teilen: