Alle Kategorien
Suche

Bienen im Winter in der Wohnung - was tun?

Wer Bienen mitten im Winter in der eignen Wohnung entdeckt, meint sich häufig im falschen Film. Wo können sie herkommen und was kann man tun, um sie wieder loszuwerden und ihnen zu helfen?

Bohrlöcher in Regalen bieten Mauerbienen ideale Bedingungen.
Bohrlöcher in Regalen bieten Mauerbienen ideale Bedingungen.

Welche Arten können im Winter in Wohnräumen auftauchen?  

Wenn im Winter Bienen in der Wohnung auftauchen, werden sie kaum zum Fenster hineingeflogen sein. Denn im Winter verlassen sie ihren Bienenstock nicht. 

  • Zu dieser Jahreszeit ist es hingegen wahrscheinlicher, dass allein lebende sogenannte Solitärbienen in Ihrer Wohnung nisten. Normalerweise dürfte es sich dabei um Mauerbienen handeln. 
  • Sie nisten in Hohlräumen vielerlei Art und lieben geradezu Möbel mit Bohrlöchern. In jene geben sie etwas Pollen und Nektar, legen Eier ab und verschließen die Nistlöcher mit etwas Lehm. 
  • In der Wohnung finden die jungen Insekten übrigens keine geeigneten Lebensbedingungen. Im Winter bei Kälte fährt automatisch ihr Stoffwechsel herunter, während sie bei Wärme schnell verhungern. 
  • Daher sind im Allgemeinen Bienen, die in der kalten Jahreszeit in Wohnräumen auftauchen, schon geschwächt und häufig sogar benommen und nur eingeschränkt bewegungsfähig. 

So wird Ihre Wohnung bienenfrei 

Wenn Sie - wie oben beschrieben - verschlossene Löcher finden, haben Sie es sicherlich mit Nestern der Mauerbiene zu tun.

  • Die einfachste und tierfreundlichste Lösung ist es nun, das Möbelstück bis zu den nächsten warmen Frühlingstagen auf die Terrasse oder in einen Schuppen zu stellen, wo es kalt, aber vor Regen geschützt steht. Freie Löcher können Sie vorsorglich verschließen, damit nicht weitere Bienen hier nisten. 
  • Wenn Sie lebende Bienen finden, haben diese in der Wohnung sehr schlechte Überlebenschancen. Falls Sie ihnen helfen möchten, können Sie sie zunächst mit etwas flüssigem Honig wieder aufpäppeln. Allerdings würden die Insekten, wenn Sie sie aus dem Fenster fliegen lassen, erfrieren. 
  • Als Bienenfreund könnten Sie die mit Honig gefütterte Biene in ein Schraubglas setzen, und zwar am besten zwischen etwas leicht feuchtem Erdreich und einem Büschel Gras. Dieses Glas stellen Sie in den Kühlschrank.
  • An einem Wintertag, an dem es nicht friert, können Sie die Erde samt Biene nach draußen in einen regengeschützten Hohlraum setzen. So hat sie die besten Chancen, bis zum Frühling zu überleben.  
Teilen: