Alle Kategorien
Suche

Beziehungsunfähig? - So funktioniert die Partnerschaft dennoch

Wenn Ihr Partner beziehungsunfähig ist, wird die Partnerschaft oft auf die Probe gestellt. Dass sie aber dennoch funktionieren kann, soll in diesem Artikel aufgezeigt werden.

Partnerschaft kann trotz Beziehungsunfähigkeit gelingen.
Partnerschaft kann trotz Beziehungsunfähigkeit gelingen.

Warum ist Ihr Partner beziehungsunfähig?

  • Die Gründe, warum ein Mensch beziehungsunfähig ist, sind vielseitig. Oft liegt der Grund dafür in der Kindheit der betreffenden Person. So kann es zum Beispiel sein, dass auch die Eltern Ihres Partners nicht in der Lage waren, eine gesunde Beziehung aufzubauen und zu leben. Wie soll Ihr Partner dies dann tun? Im Folgenden sollen einige mögliche Merkmale aufgelistet werden, an denen Sie erkennen können, ob Ihr Partner beziehungsunfähig ist. 
  • Ihr Partner ist beziehungsunfähig, wenn er immer den Fehler bei den anderen sucht. Er übernimmt also nur selten die Verantwortung für sein Handeln und es fällt ihm schwer, sich zu entschuldigen. Schuld sind ja sowieso immer die anderen.

  • Ein weiteres Kriterium kann sein, dass Ihr Partner Probleme mit Verbindlichkeit hat. Obwohl Ihr Partner sich einerseits nach der Liebe und Geborgenheit sehnt, wünscht er sich auch seinen Freiraum, wo er seinen Interessen nachgehen und sich verwirklichen kann. Aus diesem Grund schließt Ihr Partner Sie aus einigen Lebensbereichen aus. Praktisch kann dies so aussehen, dass er Sie seinen Freunden oder Eltern nicht vorstellt, weil er seinen Freiraum braucht. 

  • Menschen, die beziehungsunfähig sind, fällt es schwer, sich auf einen Partner einzulassen. Aus diesem Grund wechseln sie diesen oft. 

All die hier aufgeführten Punkte sind möglich und nicht verbindlich. Auch Ihr Partner ist ein einzigartiges Individuum und lässt sich nicht in ein vorgegebenes Schema einordnen.

Wie können Sie Ihrem Partner helfen?

  • Wenn Ihr Partner beziehungsunfähig ist, sollten Sie mit ihm reden. Wichtig ist hierbei, dass Sie auf der Sachebene bleiben und den Partner zum Beispiel wegen seiner Unverbindlichkeit keine Vorhaltungen machen. Sagen Sie stattdessen zum Beispiel, dass Sie es schade finden, dass Sie schon wieder von Ihrem Partner versetzt wurden. Dann hat Ihr Partner eine sachliche Information bekommen, fühlt sich nicht angegriffen und kommt vielleicht mit Ihnen ins Gespräch.  
  • Lassen Sie Ihrem Partner Zeit, sich zu ändern. Vor allen Dingen versuchen Sie nicht, Ihren Partner zu erziehen oder Hilfe von außen in Form einer Therapie in Anspruch zu nehmen. Diese hat nämlich nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn der Partner seine Beziehungsunfähigkeit selbst erkannt hat und etwas dagegen unternehmen will.

  • Machen Sie sich bewusst, dass die Unfähigkeit, eine Beziehung zu führen, nur eine Charaktereigenschaft Ihres Partners ist. Als Sie sich in Ihren Partner verliebt haben, gab es sicherlich noch andere Eigenschaften, welche Sie als positiv empfanden. Genauso wie kein Mensch vollkommen ist, gibt es auch nicht den perfekten Lebenspartner. Wenn Sie sich auf die positiven Eigenschaften Ihres Partners konzentrieren, ist es zwar trotzdem nicht immer leicht, aber Ihre Partnerschaft kann trotz der Beziehungsunfähigkeit des Partners gelingen.
Teilen: