Was Sie benötigen:
  • einen Antrag auf Bewerbungskosten
  • Kopien von Arbeitgeberrückmeldungen
  • oder Kopien der Bewerbungsanschreiben

So lassen Sie sich Bewerbungskosten vom Arbeitsamt erstatten

    1. Als Erstes setzen Sie sich mit dem für Sie zuständigen Arbeitsamt in Verbindung. Sie können persönlich dort hingehen oder aber auch bei dem zuständigen Servicecenter anrufen. Halten Sie bei beiden Optionen Ihre Kundennummer bereit.
    2. Sie erklären dort nun, dass Sie Ihre Bewerbungskosten erstattet bekommen möchten.
    3. Sie erhalten nun den "Antrag auf Bewerbungskosten", wenn Sie persönlich beim Arbeitsamt sind oder, wenn Sie sich telefonisch informiert haben, per Post.
    4. Der Antrag ist ab dem Datum der Antragsstellung, das heißt ab dem Tag, an dem Sie sich beim Arbeitsamt gemeldet haben, um den Antrag auf Bewerbungskosten zu erhalten, gültig.
    5. In diesen Antrag tragen Sie nun Ihre Daten ein. Tragen Sie das Datum ein, wann Sie sich beworben haben. Tragen Sie in das Feld "Berufsbezeichnung" ein, als was Sie sich beworben haben.
    6. Tragen Sie auch ein, bei welcher Firma und in welcher Stadt Sie sich beworben haben. Wichtig ist es, die Daten so genau wie möglich einzutragen.
    7. In diesem Antrag sollten Sie auch noch ankreuzen, ob eventuell ein Arbeitgeber sich bereit erklärt hat die Bewerbungskosten, die für Sie entstanden sind, ganz oder teilweise zu übernehmen oder ob öffentlich-rechtliche Stellen wie Versorgungsamt etc. dazu verpflichtet sind diese Leistungen zu gewähren.
    8. Als Nächstes müssen Sie durch eine Unterschrift versichern, dass die Angaben, die Sie machen, der Richtigkeit entsprechen.
    9. Falls nicht alle Ihrer Bewerbungen in diesen Antrag passen, können Sie diese weiteren auf einem extra Zettel notieren und dem Antrag beifügen.
    10. Fügen Sie nun die Kopien der Antwortschreiben der Arbeitgeber, bei denen Sie sich beworben haben, oder die Kopien der Bewerbungsanschreiben dem Antrag auf Bewerbungskosten bei. Wichtig ist, dass Sie für jede Bewerbung, die Sie notiert haben, einen Nachweis beilegen.
    11. Wenn Sie alles ausgefühlt und die Anlagen beigefügt haben, können Sie es entweder beim Arbeitsamt direkt abgeben oder per Post an die Agentur für Arbeit senden.

    Viel Erfolg!