Alle Kategorien
Suche

Bewerbungsfoto-Maße selber richtig festlegen - so geht's

Zu einer Bewerbung gehört immer auch ein gutes, aussagekräftiges Bewerbungsfoto. Für dieses Foto sind ähnlich wie für Ausweisfotos einige Dinge zu beachten, beginnend mit den richtigen Maßen.

Ein gutes Bewerbungsfoto kann Vorteile bringen - dazu sollten die Fotomaße stimmen.
Ein gutes Bewerbungsfoto kann Vorteile bringen - dazu sollten die Fotomaße stimmen.

Was Sie benötigen:

  • Computer
  • Scanner
  • Bildbearbeitungsprogramm (Adobe Photoshop o.Ä.)
  • Farbdrucker

Bewerbungsfotos vom Fotografen

  • Wenn Sie Ihre Bewerbungsfotos professionell vom Fotografen machen und auch ausdrucken lassen, dann wird er Bildausschnitt, Hintergrund und die Maße der Bilder von vornherein so wählen, dass die Fotos den Anforderungen an ein Bewerbungsfoto gerecht werden.
  • Ob Sie Farb- oder Schwarzweiß-Fotos für Ihre Bewerbung einsetzen wollen, ist Ihnen überlassen, der Fotograf ermöglicht beides und wird die Fotos Ihrem Wunsch entsprechend anfertigen.
  • Originalfotos sind zwar auf Bewerbungen gern gesehen, aber auch Digitalfotos werden akzeptiert, wenn sie qualitativ in Ordnung sind. Wenn Sie viele Bewerbungen verschicken, empfiehlt es sich, Bewerbungsfotos auch digital zur Verfügung zu haben. Der professionelle Fotograf wird Ihnen die Bilder ganz sicher auch auf einem Speichermedium mitgeben.

Bilder selbst bearbeiten - welche Maße richtig sind

  • Fotos für die Bewerbung sollten größer sein als Passfotos und nicht nur das Gesicht, sondern auch ein Stück vom Oberkörper zeigen. Grundsätzlich gilt: Die Maße sollten zwischen 6 x 4 cm und 7 x 5 cm betragen. Für bestimmte Berufsgruppen gibt es aber auch abweichende Anforderungen, wie Ganzkörperfotos, Serien etc.
  • Es steht Ihnen völlig frei, ob Sie sich mit einem Foto im gängigen Hochformat bewerben oder einfach einmal das Querformat ausprobieren.
  • Ungewöhnliche Maße können Ihre Bewerbungsmappe von denen anderer Mitstreiter abheben lassen und Ihnen einen Pluspunkt einbringen.
  • Viele Bewerber bringen ihr Foto nicht nur oberhalb des Lebenslaufs an, sondern nutzen ein Bild auch direkt für das Deckblatt ihrer Mappe. In diesem Fall lohnen sich zwei verschiedene Größen, denn die kleineren Maße gehen auf dem Deckblatt sonst etwas unter. Hier empfiehlt es sich, zehn Zentimeter in der Höhe und sieben Zentimeter in der Breite zu wählen.
  • Wenn Sie Fotos von sich besitzen, die nicht bei einem Fotografen gemacht wurden, aber dennoch den Anforderungen an Kleidung, Hintergrund, Ausleuchtung, Bildausschnitt etc. entsprechen, dann können Sie diese Fotos natürlich auch als Bewerbungsfotos nutzen.
  • Achten Sie bei der Auswahl solcher Bilder auf die Richtung, in die Sie auf dem Foto schauen. Da das Foto auf Ihrem Bewerbungsschreiben normalerweise rechts oben platziert wird, empfiehlt es sich, dass Sie in die Richtung des Schreibens schauen, den Lesenden also anblicken.
  • Scannen Sie Ihre Fotos ein, wenn sie nicht ohnehin digital vorliegen, und bearbeiten Sie sie mit einem Fotobearbeitungsprogramm gegebenenfalls noch nach. Hautunreinheiten können auf Ihrem Bewerbungsfoto ebenso retuschiert werden wie rote Flecken. Wählen Sie einen guten Bildausschnitt und eine hohe Auflösung. Beachten Sie die für ein Bewerbungsfoto notwendigen Maße des fertigen Fotos und stellen Sie diese mit dem Punkt "Bildgröße bearbeiten" her.

Weitere Autorin: Cornelia Scherpe (M.A.)

Teilen: