Alle Kategorien
Suche

Bewerbung zum Sport- und Fitnesskaufmann verfassen - so geht's

Sport- und Fitnesskaufmann/-frau ist ein Beruf des neuen Jahrtausends. Er deckt eine interessante Sparte ab, die in den letzten 15 Jahren einen unglaublichen Zuwachs bekommen hat. Sport- und Fitnessstudios sind wie Pilze aus dem Boden geschossen und werden von einer breiten Bevölkerungsschicht besucht. Der überwiegende Teil der Studios hat mittlerweile Gesundheitscharakter und mit der Muckiebude von früher nicht mehr viel zu tun. Sich für diesen Beruf zu bewerben erfordert daher etwas mehr als nur Sportlichkeit und Fitness.

Sport und Fitness als Beruf
Sport und Fitness als Beruf

Was Sie benötigen:

  • Bewerbungsmappe
  • PC
  • Lichtbild

Tätigkeitsfelder für den Sport- und Fitnesskaufmann

  • Obwohl die Ausbildung kaufmännischer Natur ist, so ist das Beschäftigungsfeld im Fitnessstudio später meist weniger kaufmännisch geprägt.
  • Nur sehr große Studios haben so viel Büroarbeit, das dort täglich so viel Arbeit anfällt, dass diese die Ausbildungsstunden abdecken würden. In der Regel hat der Lehrling im Servicebereich des Studios zu arbeiten, lernt Verträge mit Mitgliedern abzuschließen und übernimmt organisatorische Aufgaben wie z. B.  Einkäufe erledigen und Rechnungen schreiben.
  • In der Ausbildung inbegriffen ist auch die Trainer-Ausbildung der Trainer B-Lizenz im Fitnessbereich, welche von der Ausbildungsstätte übernommen wird. Dementsprechend ist auch eine bestimmte Anzahl an Trainerstunden auf der Trainingsfläche erforderlich.
  • Der Sport- und Fitnesskaufmann ist eine Allroundkraft, die in allen Bereichen des Studios eingesetzt werden kann und soll.

Was Sie bei der Bewerbung beachten müssen

  1. Da der Beruf Sport und Fitness repräsentiert, sollte natürlich ein gewisses Interesse an Sport vorhanden sein. Geben Sie sämtliche sportliche  Tätigkeiten an, die Sie betreiben und bisher betrieben haben. Je mehr Erfahrungen Sie haben, desto besser. Wenn Sie bereits Erfahrungen im Fitnessstudio gesammelt haben, ist das natürlich besonders gut, jedoch kein Muss.
  2. Ein wichtiger Punkt ist Offenheit. Zeigen Sie, dass Sie unkompliziert, offen und freundlich mit anderen Menschen umgehen können. Sie sollten nicht gerade überschwänglich, jedoch sehr frei und selbstbewusst auf Menschen zugehen können und dies auch zeigen. Schauen Sie, falls es zu einem Vorstellungsgespräch kommt, Ihrem Gegenüber direkt in die Augen. Schenken Sie ihm ein offenes Lächeln.
  3. Super kommt es auch an, wenn Sie die Bewerbungsunterlagen persönlich abgeben. Versuchen Sie dabei, den Personalchef zu erwischen, das zeigt Motivation und Sie bleiben im Gedächtnis.
  4. Gesucht werden fröhliche Menschen, die andere zu einem Leben mit Freude am Sport animieren können. Erwähnen Sie, wie gern Sie mit anderen Menschen zu tun haben, und geben Sie alle Bereiche der Dienstleistung an, in denen Sie bereits gearbeitet haben. Erfahrung in dieser Sparte kann von großem Vorteil sein.
  5. Da Sie im Fitnessstudio in einem Team arbeiten werden, ist Teamgeist gefragt. Sie sollten teamfähig sein, das bedeutet auch, sich ein- und unterordnen zu können - zum Wohle Ihres Teams. Das sollte in Ihrer Bewerbung bemerkt werden. Wenn Sie bereits Teamerfahrung z. B. im Vereinswesen gesammelt haben, erwähnen Sie dies im Bereich Hobbys, oder bemerken Sie, dass Sie gerne im Team arbeiten.
  6. Wie schon erwähnt, haben Sie ganz unterschiedliche Aufgabenbereiche und daher sollte Flexibilität eine Ihrer Haupteigenschaften sein.
  7. Das Thema Ernährung spielt im Fitnessbereich ebenso eine große Rolle und es wäre auch hier gut, Interesse zu zeigen. Erwähnen Sie, wie wichtig Ihnen eine gesunde Ernährung ist und dass Sie darüber gerne mehr erfahren möchten.
  8. Zu guter Letzt spielt auch kaufmännisches Interesse eine Rolle. Je nach Studio könnten Sie auch im Bereich Verkauf oder Marketing landen, oder auch den ein oder anderen Bürotag mit Mitgliederverträgen, Mahnungen, Rechnungen oder Lohnabrechnungen verbringen. Auch dafür sollten Sie ein gewisses Interesse zeigen. Sie könnten in der Bewerbung angeben, dass Sie sich für die Hintergrundtätigkeiten interessieren, die in einem Fitnessstudio stattfinden.
  9. Das Wichtigste bei der Bewerbung ist: Seien Sie unkompliziert, zeigen Sie, dass Sie gemeinsam für eine Sache arbeiten können und dass Sie gerne mit Menschen zu tun haben. Dazu noch eine gewisse Sportlichkeit und Interesse an Weiterbildungen, sowie Flexibilität im Tätigkeitsbereich, dann stehen Ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz zum Sport- und Fitnesskaufmann gut.
  10. Gut wäre auch, wenn Sie ein ansprechendes Bewerbungsfoto abgeben, auf dem Sie einen offenen Blick und möglichst ein Lächeln zeigen. Einfach an etwas Lustiges denken, dann klappt auch das!
Teilen: