Alle Kategorien
Suche

Bewerbung als Straßenwärter - so sind Sie erfolgreich

Die Aufgabe von Straßenwärtern ist es, Straßen zu kontrollieren und sie instand zu halten. Im Gegensatz zu früher ist der Beruf mittlerweile ein anerkannter Ausbildungsberuf. Wer mit einer Bewerbung Erfolg haben möchte, sollte deshalb idealerweise eine abgeschlossene Ausbildung mitbringen.

Straßenwärter sorgen für verkehrssichere Straßen.
Straßenwärter sorgen für verkehrssichere Straßen. © Ralf_Küppers / Pixelio

Die Aufgaben eines Straßenwärters

Die Tätigkeit des Straßenwärters ist nicht zu unterschätzen. Er sorgt dafür, dass die Verkehrswege intakt sind.

  • Verkehrssicherheit ist ein wichtiges Gut, und dass dieses bewahrt wird, dafür sorgen auch die Straßenwärter. Sie sind dafür zuständig, Straßen und Autobahnen, aber auch alles was dazugehört, also Parkplätze, Grünflächen entlang der Straßen und Brücken zu kontrollieren, zu warten und instand zu halten.
  • Zu den Aufgaben der Straßenwärter und Straßenwärterinnen gehört es deshalb, Straßen auf Schäden zu überprüfen. Stellen sie beispielsweise ein Schlagloch fest, bessern sie es aus, sind Leitpfähle zerstört oder umgeschmissen worden, stellen sie diese wieder auf oder ersetzen sie. Sie ziehen Markierungen nach, reinigen verschmutzte Straßen, oder auch Verkehrsschilder, wobei sie Letztere bei Bedarf auch austauschen, und sind außerdem für das Mähen der Grünstreifen entlang der Straße und das Zurückschneiden von störenden Sträuchern und Bäumen zuständig. Im Winter übernehmen die Straßenwärter auch Räum- und Streuaufgaben. Auch Bau- und Unfallstellen sichern sie bei Bedarf ab.
  • Kleinere Probleme können die kontrollierenden Straßenwärter dabei sofort beseitigen, für die umfangreicheren Aufgaben haben sie etwas zum Notieren dabei, sodass Kollegen diese Arbeiten übernehmen können.
  • Die Standorte von Straßenwärtern sind die Straßenmeistereien, die meist am Rande größerer Städte angesiedelt sind oder Autobahnmeistereien, teilweise auch Bauhöfe. Von dort aus fahren die Straßenwärter in ihren orangefarbenen Wagen los, um ihre Aufgaben wahrzunehmen.

So hat Ihre Bewerbung Erfolg

So einfach kann man heute nicht mehr Straßenwärter werden, es handelt sich schon lange um einen anerkannten Ausbildungsberuf.

  • Möchten Sie Straßenwärter werden, so sollten Sie zunächst eine Ausbildung zum Straßenwärter absolvieren. Dabei handelt es sich um eine dreijährige duale Ausbildung. Ein bestimmter Schulabschluss ist dafür nicht vorgeschrieben, gut die Hälfte der Auszubildenden hat einen mittleren Bildungsabschluss, Sie haben jedoch auch mit einem Hauptschulabschluss Chancen.
  • Bewerben können Sie sich bei Straßen- und Autobahnmeistereien oder bei Straßenbauverwaltungen.
  • Wollen Sie sich nach der Ausbildung als Straßenwärter bewerben, hat Ihre Bewerbung gute Erfolgsaussichten, wenn Sie Ihre Lehre mit guten Noten abgeschlossen und sich in der praktischen Arbeit bewährt haben.
  • Ohne Ausbildung zum Straßenwärter kann Ihre Bewerbung dennoch Erfolg haben, wenn Sie eine Ausbildung in den Bereichen Tief- oder Straßenbau absolviert haben. Denn Ausgebildete in diesen Bereichen werden teilweise auch als Straßenwärter eingestellt.
  • Wichtig für eine erfolgreiche Bewerbung als Straßenwärter ist auch, dass Sie den hohen körperlichen Anforderungen standhalten. Weisen Sie deshalb in Ihrer Bewerbung darauf hin, dass Sie körperlich belastbar sind und während Ihrer Ausbildung festgestellt haben, dass Ihnen die körperliche Arbeit im Freien liegt.
  • Als weitere Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung kommt hinzu, dass Sie einen Pkw- und einen Lkw-Führerschein haben.

Wer oben genannte Voraussetzungen erfüllt, hat gute Chancen, mit seiner Bewerbung zum Straßenwärter Erfolg zu haben.

Teilen: