Alle Kategorien
Suche

Bewegungsangebot für Kleinkinder gestalten - so geht's

Egal, ob Sie in einer Kindertageseinrichtung tätig sind, als Tagesmutter arbeiten oder Mutter von Kleinkindern sind: Krabbelkinder und solche, die gerade mit dem Laufen beginnen, brauchen viele Möglichkeiten, Bewegungsabläufe zu üben, sich eigenständig durch den Raum zu bewegen. Hier einige Anregungen, wie Sie ein altersgerechtes Bewegungsangebot für Kleinkinder schaffen.

Schon ein einfacher Ball reicht aus, um Kinder zu animieren, sich zu bewegen.
Schon ein einfacher Ball reicht aus, um Kinder zu animieren, sich zu bewegen. © Benjamin_Thorn / Pixelio

Kinder unter drei Jahren brauchen im Grunde nicht viel, um sich altersgerecht entwickeln zu können. Da Kinder in diesem Alter jedoch hauptsächlich durch Bewegung lernen, ist es wichtig, ein passendes Bewegungsangebot zu schaffen. Hier einige Anregungen, die sich leicht umsetzen lassen.

Tipps für ein Bewegungsangebot zu Hause

Sobald Kinder robben oder krabbeln können, sollten Sie auch in den eigenen vier Wänden ein passendes Bewegungsangebot gestalten. Dazu brauchen Sie lediglich einige Gegenstände, welche Ihre Kinder dazu einladen, diese eingehend zu erkunden.

  • Tolle Bewegungslandschaften entstehen, wenn Sie verschiedene feste Kartons auf dem Fußboden verteilen. Ihr Kind wird versuchen, darüber zu krabbeln oder sich darauf hinzusetzen.
  • Auch verschiedene Bodenbeläge sind für Kleinkinder interessant. Legen Sie beispielsweise Teppiche mit unterschiedlicher Textur auf den Boden und lassen Sie Ihr Kind darüber krabbeln, robben oder laufen. Das fördert die Bewegungs- und Explorationsfreude.
  • Achten Sie darauf, dass die Höhenunterschiede bei Krabbelkindern nicht mehr als etwa 20 bis 30 Zentimetern betragen, damit Ihr Kind nicht aus einer großen Höhe fallen und sich verletzen kann.
  • Wenn möglich, sollten Schuhe und Socken vorher ausgezogen werden. Mit nackten Füßen kann Ihr Kind die verschiedenen Untergründe besser wahrnehmen und verbessert sein taktiles Empfinden.
  • Weitere, einfache Bewegungsangebote schaffen Sie, wenn Sie Ihrem Kind verschiedene Bälle anbieten und ihm zeigen, wie unterschiedlich sich diese bewegen lassen. Fordern Sie Ihr Kind dazu auf, zu versuchen, die Bälle zu rollen oder zu werfen.

Bewegungsangebote in der Kindertagesbetreuung

  • Wenn Sie in einer Kindertageseinrichtung arbeiten, in der hauptsächlich Kleinkinder betreut werden, so sollten Sie auf Bewegungsbaustellen und Bewegungslandschaften setzen. Diese regen Kinder dazu an, sich eigenständig zu bewegen und ihre Umgebung zu erkunden.
  • Bewegungsbaustellen sind ein Bewegungsangebot, welches sich ganz unterschiedlich umsetzen lässt, je nachdem, welches Material Sie zur Verfügung haben. In der Regel verfügen Kitas über verschiedene Matten und Schaumstoffblöcke. Stellen Sie diese so zusammen, dass die Kinder darüber laufen oder krabbeln können. Dies fördert die Explorationsfreude, den Gleichgewichtssinn und die eigene Körperwahrnehmung der Kinder.
  • Für Kinder, die schon laufen, können Sie im Außengelände einen Barfußpfad anlegen. Dazu können Sie verschiedene Naturmaterialien wie Steine, Blätter, Gras, Stöcke oder Rindenmulch verwenden.
  • Einen tollen Bewegungsimpuls setzen Sie mit bunten Luftballons. Pusten Sie diese nur leicht auf und zeigen Sie den Kindern, wie diese geworfen oder mit dem Fuß getreten werden können.
Teilen: