Alle Kategorien
Suche

Bewässerungsanlagen im Garten selber verlegen - so geht's

Bewässerungsanlagen für den Garten können Sie mit den modernen Systemen selbst verlegen. Bei der Planung ist es sicher von Vorteil, wenn Sie sich vor dem Kauf beraten lassen oder eine Planungshilfe in Anspruch nehmen.

Verlegen Sie Bewässerungsanlagen selber.
Verlegen Sie Bewässerungsanlagen selber.

Was Sie benötigen:

  • Plan
  • Leitungen
  • Verbinder
  • Regner
  • Entwässerungssysteme
  • Spaten
  • Kies

Planung der Bewässerungsanlagen

Bevor Sie mit dem Verlegen beginnen können, müssen Sie die Bewässerungsanlagen, die Sie im Garten benötigen, planen:

  1. Zeichnen Sie einen Plan Ihres Gartens im Maßstab 1:100 oder 1:200. Markieren Sie die Flächen, die Wasser benötigen, und notieren Sie die Art der Bepflanzung z. B. Rosen, Rasen, Gemüse etc. Das hilft Ihnen oder einem Planungshelfer dabei, zu entschieden, welche Regner wohin gehören.
  2. Nun müssen Sie noch die Wasserversorgung einzeichnen, zum Beispiel Tiefbrunnen, Zisternen und die Wasserhähne. Zusätzlichen müssen Sie bei der Planung berücksichtigen, wo Sie Strom zur Verfügung haben, um Pumpen oder einen Bewässerungscomputer mit Strom zu versorgen.
  3. Da es nicht einfach ist, alles zu berücksichtigen, sollten Sie sich auf jeden Fall mit umfangreichem Prospektmaterial über Bewässerungsanlagen im Garten versorgen, damit Sie sich keinen Sumpf planen, sondern einen vernünftig bewässerten Garten.
  4. Wenn Sie wissen, welche Entnahmestellen wo untergebracht werden, müssen Sie die Lage der Leitungen und der notwenigen Verbindungstücke, Abzweige etc. ermitteln. So können Sie eine Liste vom benötigten Material erstellen und im Plan den Verlauf der Leitungen einzeichnen.
  5. Firmen, die Bewässerungsanlagen verkaufen, bieten meistens auch einen Planungsservice an. Dort bekommen Sie gegen eine geringe Gebühr eine genaue Auflistung, welches Material Sie benötigen und wo dieses verbaut werden soll. Außerdem können Sie so alle Prospekte über Bewässerungsanlagen für den Garten online beziehen.

Verlegen des Bewässerungssystems im Garten

  1. Besorgen Sie das benötigte Material, das Sie laut Plan brauchen werden. Beachten Sie, dass einige Komponenten genau aufeinander abgestimmt sind, während andere - zum Beispiel Rohre und Schläuche - von jedem beliebigen Hersteller verwendet werden können. So besteht die Möglichkeit Bewässerungsanlage, um einiges billiger zu bekommen.
  2. Mähen sie den Rasen und entfernen das Mähgut. Legen Sie als Erstes alle Teile auf dem Gelände aus, in dem Sie die Bewässerungsanlagen verlegen wollen. So können Sie leicht vor Beginn der Arbeit eventuelle Planungsfehler korrigieren.
  3. Schneiden Sie die Rohre zu und verbinden Sie diese miteinander. Damit Sie eine dichte Rohrleitung bekommen, darf keine Erde in die Gewinde geraten und auch in den Rohren hat Erde nichts zu suchen, da diese die Bewässerungsanlagen verstopfen kann. Achten Sie darauf, die Rohre weit genug in die Verbindungsteile zu schieben (mindestens 6 cm), weil sonst die Leitung nicht dicht ist.
  4. Installieren Sie alle Regner und stellen Sie die Regner bezüglich Richtung und Reichweite so ein, wie es im Plan vermerkt ist. Führen Sie immer einen Test bei Bewässerungsanlagen im Garten durch, bevor Sie alles im Erdreich versenken, das erspart Ihnen unter Umständen viel Arbeit.
  5. Wenn alles so funktioniert wie es geplant ist, versenken Sie die Rohrleitungen im Garten. Bewässern Sie das Erdreich, das erleichtert die Arbeit. Legen Sie eine Bauplane aus, auf die Sie den Erdaushub werfen, denn dieser ist vom Rasen kaum so entfernen.
  6. Stechen Sie dann mit einem Spaten V-fömig in das Erdreich, ca 25 cm tief. Heben Sie eventuell vorhanden Grassoden vorsichtig ab und legen ihn beiseite. Heben Sie nun den benötigten Graben aus. Dieser muss so tief sein, dass die Regner oder Anschlussdosen von Bewässerungsanlagen bündig mit der Oberfläche abschließen.
  7. Installieren Sie an den tiefsten Stellen der Bewässerungsanlagen Entwässerungsventile, die Sie in ein 20 x 20 x 20 cm großes Kiesbett aus grobem Kies betten. So versickert das Wasser beim Entwässern der Bewässerungsanlagen schneller.
  8. Verfüllen Sie den Graben und setzen die Grassoden wieder an ihren Platz. Treten Sie diese fest und wässern gründlich, damit dieser besser anwächst.

Wenn Sie wollen, können Bewässerungsanlagen im Garten über Zeitschaltuhren oder Feuchtesensoren gesteuert werden.

Teilen: