Alle Kategorien
Suche

Bettwäsche 240x220 - so nähen Sie sie selbst

Bettwäsche ist oft unverhältnismäßig teuer. Und wenn man nicht nur Bettwäsche, sondern auch Vorhänge, Kissen, Tischdecken und weitere schöne Ausstattungsdinge aus demselben Stoff nähen möchte, braucht man einen Goldesel - oder eine Nähmaschine sowie Zeit und Geduld. Außerdem ist es oft ein Problem, im Format 240x220 Bettwäsche zu finden, die das Herz höher schlagen lässt. Und dann verlieben Sie sich in einen Stoff in einem Stoffladen, weil Sie sich dazu einen Traum von Bettwäsche vorstellen. Fast verzweifeln Sie, aber da kommt die rettende Idee von gar nicht so weit her: Selber nähen!

Bettwäsche selber nähen, ist keine Kunst.
Bettwäsche selber nähen, ist keine Kunst.

Was Sie benötigen:

  • Stoff
  • Nähmaschine
  • Nähgarn
  • Reißverschluss
  • ggf. Nahtauftrenner

So fertigen Sie 240x220 große Bettwäsche selber

Das Einzige, was möglicherweise ein Problem für Sie sein könnte, wenn Sie Bettwäsche im Format 240x220 selber nähen möchten, ist eine Naht, die Sie im Unterschied zu gekaufter Bettwäsche bei diesem Format sehen. Denn die Standardbreite von Stoffrollen ist 1,40 Meter - oder mehr oder weniger, auf jeden Fall nicht 2,40 Meter oder 2,20 Meter. Das heißt, Sie müssen zwei Stoffbahnen zusammennähen, um die Breite von 2,20 Metern und die Länge von 2,40 Metern zu erreichen.

  1. Wählen Sie einen Stoff aus, den Sie reißen können. Schneiden müssen ist mühsam und die Stoffbahnen werden nicht so schön symmetrisch wie beim Reißen.
  2. Nähen Sie am besten eine Stoffbahn, die 1,10 Meter breit und 1,20 Meter lang ist.  Dann befindet sich die Naht in der Mitte und es sieht ordentlicher aus, als wenn die Naht woanders verläuft. Achten Sie unbedingt darauf, genügend Stoff zu kaufen, wenn der Stoff ein Blumenmuster oder ein anderes Muster zeigt. Denn dann sollten Sie die Stoffbahnen so aneinandernähen, dass kein Bruch im Muster zu sehen ist.
  3. Bevor Sie die Stoffbahnen so mit der Nähmaschine aneinandernähen, dass das Muster keinen Bruch zeigt, sollten Sie unbedingt die Stoffbahnen zuvor mit Stecknadeln, besser noch mit Garn, zusammennähen. Denn unter dem Nähfüßchen Ihrer Nähmaschine verschieben sich die Stoffe leicht.
  4. Verwenden Sie am besten keine Knopflöcher zum Zuknöpfen. Denn normalerweise sehen die Knopflöcher, die mit den üblichen Haushaltsnähmaschinen genäht werden, nicht sehr sauber aus. Verwenden Sie einen Reißverschluss, den Sie aus ausgedienter Bettwäsche herausgetrennt haben, am besten mit einem Nahtauftrenner. 
  5. Es macht auch nichts, wenn die ausgediente Bettwäsche kleiner ist als das neue Format 240x220. Der Reißverschluss muss ja keinesfalls die gesamte Breite ausfüllen. Sie können das Deckbett sehr gut in den Überzug stopfen, auch wenn die Öffnung etwas kleiner ist. Nur wenn Sie eine Handbreit breit wäre, dann wäre es extrem mühselig.
Teilen: