Alle Kategorien
Suche

Bettdecken entsorgen - so machen Sie es richtig

Bettdecken sind Restmüll und sind entsprechend zu entsorgen. Man sollte sie entweder in Säcken mit herausgedrückter Luft, oder mit Klebeband möglichst klein machen, damit sie in der Restmülltonne möglichst wenig Platz wegnehmen. Es empfiehlt sich darüber hinaus, bei den örtlichen Recyclingunternehmen nachzufragen. Oft können Bettdecken dort kostenlos über die Kleiderspende-Container entsorgt werden. Der Inhalt dieser Container wird sortiert. Noch Brauchbares wird Hilfsorganisationen zugeführt, der Rest wird für die Industrie z.B. zu Putzlappen verarbeitet.

Bettdecken - entsorgen oder weiterverwenden.
Bettdecken - entsorgen oder weiterverwenden.

Was Sie benötigen:

  • Bettdecken
  • Müllsack
  • 3-5 Tennisbälle
  • Feinwaschmittel oder Shampoo
  • Hilfsorganisationen

Alte Bettdecken - man kann sie noch reinigen

    1. Oft sind Bettdecken nicht kaputt, sondern werden nur gegen neue eingetauscht. In diesem Fall ist es kein Problem, die Decken nach Etikett, maximal aber bei 60°C mit einem Feinwaschmittel oder Haarshampoo in der Waschmaschine zu waschen. Bitte keinesfalls Weichspüler benutzen!
    2. Mach dem Waschen schüttelt man die Bettdecken gut auf, und steckt sie zusammen mit ein paar Tennisbällen in den Wäschetrockner. Durch die Bewegungen und Schläge der Tennisbälle kommen die Decken nach dem Trocknen schön weich und flauschig heraus. Jetzt können sie weiterverwendet werden.
    3. Man kann sie jetzt flach in Plastiksäcke legen, die Luft herausdrücken und die Säcke verschließen. Nun ist ein platzsparendes Verstauen möglich, und die Bettdecken stehen z. B. Übernachtungsgästen sauber und frisch zur Verfügung.

    Die Decken entsorgen oder weiterverwenden

    • Braucht man Bettdecken wirklich nicht mehr, sollte man für das Entsorgen darüber nachdenken, sie an bedürftige Menschen zu verschenken. Sie können problemlos bei sozialen Einrichtungen abgegeben werden. Von dort werden sie an die Bedürftigen verteilt. Anschriften oder Telefonnummern sozialer Einrichtungen kann man im Telefonbuch finden oder bei den Gemeinden erfragen.
    • Sollte der Stoff der Bettdecken nicht mehr schön sein, sodass sie zum Zudecken nicht mehr geeignet sind, bleibt die Überlegung, die Füllung als Bastelmaterial oder Füllstoff zu behalten. Kissenrohlinge kosten in Möbel,- oder Kaufhäusern oft viel Geld. Dieses kann man sich sparen, indem man sich die Kissenhülle selbst näht und die Bettdeckenfüllung zum Füllen des neuen Kissens benutzt. Mit etwas Geschick und Fantasie ist auch ein Überzug schnell genäht. Auf diese Weise hat man kostengünstig neue Kissen, entweder für das eigene Sofa oder als nettes Mitbringsel für Freunde.
    • Auch manche Karnevalskostüme müssen stellenweise ausgepolstert werden. Dies muss nicht unbedingt mit handelsüblichem Füllstoff geschehen, sondern die alte Bettdecke kann auch hierfür geeignet sein.
    Teilen: