Was Sie benötigen:
  • Waschmaschine
  • Vollwaschmittel oder Daunenwaschmittel
  • Trockner
  • 2 Tennisbälle

Vorgehensweise beim Waschen von Daunendecken

Bettdecken aus Daunen sollten nach Möglichkeit regelmäßig gereinigt beziehungsweise gewaschen werden, denn durch die schlechte Feuchtigkeitsregulierung können sich schlechte Gerüche schneller festsetzen oder Schweißflecken sich schneller bilden. Die Decken sollten Sie also ca. viermal im Jahr reinigen.

  1. Wenn Sie vorhaben, Ihre Decken zu waschen, sollten Sie in jedem Fall die Decken einzeln waschen, damit die Daunen genug Platz haben, sich ausbreiten können und nicht brechen.
  2. Geben Sie die Bettdecke in die Waschmaschine und stellen Sie das Waschprogramm ein. Empfehlenswert sind ein Feinwäsche- oder ein Pflegeleichtprogramm und eine Waschtemperatur von 60° C.
  3. Geben Sie ein spezielles Daunenwaschpulver in die Pulverkammer. Falls Sie kein spezielles Waschpulver zur Verfügung haben, können Sie auch Vollwaschmittel verwenden. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie auf keinen Fall Weichspüler beim Waschen verwenden.
  4. Nach dem Waschen müssen Sie die Bettdecke in den Wäschetrockner geben, damit die Daunen vollständig trocknen können. Beim Trocknen sollten Sie zusätzlich zwei Tennisbälle mit in den Trockner geben, damit die Daunen nicht klumpig, sondern wieder schön flauschig werden. Außerdem sollten Sie den Trockenvorgang immer wieder unterbrechen, um die Decke gut auszuschütteln und die Daunen zu verteilen. So kann die Decke gleichmäßig trocknen.

Um die schlechten Gerüche zu vermeiden, sollten Sie Ihre Bettdecke aus Daunen auch regelmäßig zum Lüften raushängen. Natürlich nur dann, wenn draußen keine hohe Luftfeuchtigkeit oder Regen zu erwarten ist.